Sie befinden Sie sich hier: Startseite News-Details

News

05.04.2012

Whitepaper: Was kostet 1m Plasma-Schnitt?

Lohnschneider und Schneidabteilungen, die für den Eigenbedarf Bleche und Konturteile zuschneiden können sich steigendem Kostendruck nicht entziehen.

Immer höhere Anforderungen an Schnittqualitäten, die natürlich im Folgeprozess eine geringere Nacharbeit bedeuten, werden ebenso gewünscht, wie preiswertere Zuschnitte.
Um dies zu erreichen, ist jedoch eine Frage vorab zwingend zu beantworten - nämlich, was kostet ein Meter Schnitt tatsächlich?

Je nach Schneidverfahren fällt die Antwort auf diese Frage sehr unterschiedlich aus. In dieser Ausarbeitung betrachten wir den im Grobblech-Bereich häufig vertretenen Blechdickenbereich, der in den Grenzen von 5 bis 40mm bei Normalstahl liegt. Als Schneidverfahren kommt Plasma zum tragen. In diversen Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen wird das Plasmaschneidverfahren für den mittleren Blechdickenbereich als das wirtschaftlichste Trennverfahren für die meisten Anwendungen ermittelt, sofern die Parameter richtig erfüllt werden. Wir können dies ebenso nach unseren Berechnungen bestätigen.
Leider wird in der Praxis jedoch nicht immer das volle Einsparpotential von Plasma erreicht und dies hat verschiedene Hintergründe.

Laden Sie sich das Whitepaper herunter - Sie finden es auf der Startseite in der rechten Spalte.

Nach erfolgtem Einloggen, können Sie das PDF-Dokument kostenlos herunter laden.

Es ist der erste Teil einer Serie, die zu einer Senkung Ihrer Betriebskosten führen kann. Der Inhalt dieses Dokuments ist neutral (KEINE WERBUNG!) und ohne Markenvertretung, die Erfahrungen stammen aus unserer Beratungspraxis. Im Einzelfall beraten wir auch Sie gerne weiter.