DIN EN 1090 - Auswirkungen auf Brennschneidbetriebe

20.07.2012 08:05 #1
bluea3
Aus 66424 Homburg
3 Beiträge

Guten Morgen in die Runde,

seit Wochen und Monaten gibt es immer wieder Meldungen bzgl. der DIN EN 1090, die insbes. den Stahlbau betrifft. Zunächst scheint das nichts direkt mit Brennschneidbetrieben zu tun zu haben. Wir haben aber auch einige Kunden, die uns bereits jetzt darauf hingewiesen haben, dass sie zuk. nur noch bei uns bestellen werden, wenn wir die Prüfungen nach der neuen Norm anwenden und auch nachweisen können.

Soweit ich informiert bin, muss u.a. garantiert werden können, dass man bestimmte Vorwärmtemp. i.A.v. Materialgüte und ~Dicke einhält, sowie dies auch entsprechend nachweisen kann bzw. protokollieren muss.

Gibt es da weitere Erfahrungen bzw. konkrete Informationen, was in welchem Fall zu tun ist? Betrifft es Schneidbetriebe auch wenn sie keine Konstruktionen anbieten, sondern lediglich die Rohlinge liefern? Denn: Es werden mittlerweile zahlreiche Seminare hierzu angeboten - u.a. von der Fa. Messer. Stellt sich nur die Frage, ob sich so etwas lohnt?!

Hendrik Pütz
Stahlhandel Schaller GmbH

02.08.2012 17:31 #2
Gerhard Hoffmann - Schneidforum
Dipl.-Ing.
Aus Solingen
82 Beiträge

Hallo Hr. Pütz,

die EN 1090 gilt seit 1.7.2012 und hat für alle Brennbetriebe Bedeutung. Sie löst die alte DIN 18800-7 damit ab. Bauteile für Gebäude, Behälter, Geländer etc. sind kennzeichnungspflichtig und müssen mit CE-Kennzeichen versehen werden. Hierzu muss der Bearbeiter werkeigene Produktionskontrollen einführen und sich durch eine anerkannte Stelle zertifizieren lassen. (TÜV, SLV oder andere). An die Produktionsplanung, Dokumentation werden bestimmte Anforderungen gestellt, was für viele Betriebe einen erheblichen Mehraufwand bedeutet. Zum Thema Schneiden verlangt die Norm eine einwandfreie Entgratung. Ob die thermischen Schneidprozesse für den Auftrag geeignet sind, muss durch Materialproben bewiesen und kontrolliert werden. Es muss eine Rückverfolgbarkeit gesichert werden. Der Hersteller hat nachzuweisen, dass er alle Prozesse beherrscht. Dazu zählt neben den Proben und der Dokumentation auch die Schulung des Personals.


04.02.2014 18:19 #3
Gerhard Hoffmann - Schneidforum
Dipl.-Ing.
Aus Solingen
82 Beiträge

Mittlerweile ist etwas mehr Klarheit in die Anforderungen für Brennbetriebe hinein gekommen. Am kommenden Brennschneidtag am 20.Mai 2014 wird die SLV hierzu klare Praxisbezogene Tipps geben. Zum Beispiel: Korrosionsschutz, Aufhärtung - zwei elementare Forderungen der ISO1090. Freue mich schon darauf.

12.11.2020 16:49 #4
Sandra Klink
Aus Gelsenkirchen
1 Beiträge

GLB GmbH: Besuchen Sie unsere aktuelle Informationsseite zum Thema DIN EN 1090

Die Beratung ist kostenfrei. Folgende Themen wurden für Sie vorbereitet:

• kostenlose Fördermittelberatung

• Anforderungen der DIN EN 1090 an Schweißbetriebe – ein Überblick

• Erfahrungen mit der DIN EN 1090 bei Metallbauern

• Schnittstellen zwischen der DIN EN 1090 und anderen europäischen Richtlinien

• Verfahrensprüfung in der Praxis

• Schweißerprüfung – schnell & effizient zum Schweißerzeugnis

Für weitere Details und zur Anmeldung gelangen Sie unter folgendem Link:

https://en1090-zertifizierung.de/

Mit freundlichen Grüßen

Sandra Klink

Diskutieren Sie mit. Damit Sie einen neuen Kommentar einstellen können, bitte vorher einloggen. Besitzen Sie noch kein Login registrieren Sie sich vorher.