Laufende Kosten eines Plasma-Brenn-Roboter HPR 260XD

23.06.2015 12:51 #1
BB
1 Beiträge

Hallo,

ich bin gerade dabei meine Abschlussarbeit zum Technischen Betriebswirt zu schreiben.Das Thema ist: "Neuinvestition in einen Plasma-Brenn-Roboter"

Die Projektarbeit ist eine Firmenbezogene Abschlussarbeit, die ich bei einem Stahlbau Betrieb absolviere.

Für die Wirtschaftlichkeits-Rechung benötige ich noch dringend einige Angaben und ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen:

- ca. Kosten für Verschleißteile (2400h/Jahr im Betrieb, ca. 2800 to Stahl wird bearbeitet)
- ca. durchschn. Stromverbrauch
- Wertminderung einer Anlage nach ca. 8 Jahren (Anschaffungspreis ca. 500.000€)
- ca. Wartungskosten bei eigener Wartung
- ca. Kosten für Gase usw.

Es werden sämtliche Stahlprofile von I-Träger bis Quadrat- und Rechteckrohre bearbeitet. Bearbeitete Materialdicken bis ca. 30mm.

Bedanke mich schon mal für eure Mühe.

23.06.2015 18:45 #2
Gerhard Hoffmann - Schneidforum
Dipl.-Ing.
Aus Solingen
81 Beiträge

Hallo Benter,

deine Fragen sind nicht mal eben so zu beantworten.
Du brauchst viel mehr Parameter und Randbedingungen.
Ruf im Büro an, dann machen wir einen Termin aus und wir reden darüber.
Tel. 0212 - 24 710 47.

Doch ein paar Gedanken schon mal vorab, was viele falsch machen:
Verbräuche hängen von der Auslastung und Belastung ab.
Du brauchst ein Dickenspektrum, wenn du es genau machen willst. Gleiches gilt für den Strombedarf - denn nur bei Volllast hast du auch den vollen Verbrauch. Wenn wir also nicht wissen, wie dick das Material sein soll, können wir auch keine Verbräuche angeben. Dazu kommt der Fasenwinkel, der eine längere Schnittfuge erzeugt.

Die HPR260XD ist eine sehr genügsame Anlage mit geringen Verbräuchen und hoher Schnittqualität.
Du schreibst 30mm als maximalen Wert - bei einem Winkel von 45° kommen schnell über 45mm Schneidlänge zusammen, das ist für die 260A-Stromquelle schon grenzwertig. Damit landest du entgegen unserer Schneidforum-Empfehlung im oberen Bereich der Belastung.
Hier kannst du dir das Hypertherm-Datenblatt herunter laden, dort findest du die Angaben für den Anschlusswert.

http://www.schneidforum.de/nc/marktplatz/firmendarstellung/firma/hypertherm-europe-bv.html#tab2

Ausserdem findest du im Wirtschaftsbereich einige Angaben.
Denke daran, dass die maxi. Werte nur bei Max-Last erreicht werden. Das gleiche gilt für die Gasverbräuche. Ich glaube, du kommst nicht daran vorbei, zuerst das Teilespektrum mitsamt dem Dickenbereich aufzustellen.

Die Wartungskosten und Wertminderung sind stark vom Anlagenhersteller und Typ abhängig. Nach 8 Jahren und der Auslastung würde ich keine großen Summen mehr erwarten. Welches System setzt ihr ein?

Viel Spass beim Rechnen.

Gerhard Hoffmann, Schneidforum


Diskutieren Sie mit. Damit Sie einen neuen Kommentar einstellen können, bitte vorher einloggen. Besitzen Sie noch kein Login registrieren Sie sich vorher.