Boss GP-Gesamtsieg von Ingo Gerstl krönt Triumph-Stimmung bei Partner STM

(Kommentare: 0)

STM sponsert BOSS GP Rennteam Top Speed / Bild: STM Waterjet GmbH
STM sponsert BOSS GP Rennteam Top Speed / Bild: STM Waterjet GmbH

Zum fünften Mal in Folge dominierte Top Speed-Inhaber Ingo Gerstl in der Open-Class der „BOSS GP Serie 2018“, mit seinem Top-Speed Team triumphierte er obendrein in der Formula-Klasse. Die sogenannte "Big Open Single Seater"-Rennserie mit  seinen zwei Ausschreibungen, steht  für die schnellste Rennserie Europas und schließt Formel-Fahrzeuge aller möglichen Serien ein. In den beiden Rennen starten Boliden aus der Formel 1, GP2, World-Series-by-Renault, IndyCar und Formula Superleague. In der Königsklasse fuhr Gerstl den Sieg mit einem Toro Rosso STR1 F1 ein, von dessen Boliden das weiß-blaue Logo des österreichischen Wasserstrahl-Pioniers prangt. Für STM ein Ereignis mit metaphorischer Signalwirkung: „Auch wir sitzen auf einer Top-Technologie, geben Vollgas und, wie es aussieht, beschleunigen wir angesichts der aktuellen Markt-Dynamik praktisch in nullkommanix von 0 auf 100.“ erklärt Geschäftsführer Jürgen Moser „Obendrein sorgt bei uns gerade der Werkstoff Carbon für Geschwindigkeitsrekorde. Denn dieses Material muss man in der Bearbeitung beherrschen können. Exakt auf diesem Gebiet haben wir die Nase vorn“. Grund genug für Gerstl und Moser, am 7.12. bei der Siegerehrung der „Night of Champions“ in Flachau zusammen mit den Teamkollegen auf eine verheißungsvolle Zukunft anzustoßen.

In Sachen Speed steht die Wasserstrahl-Technologie, eines der weltweit am schnellsten wachsenden industriellen Fertigungsverfahren, der Formel 1 in nichts nach. Beim Wasserstrahlschneiden wird Wasser mit einem Druck von 4.000 bis 6.000 Bar durch eine Düse gedrückt und tritt mit einer Geschwindigkeit von Mach 2, also 2-facher Luft Schallgeschwindigkeit, wieder aus. Damit können grundsätzlich nahezu alle festen Materialien – auch die in der Fahrzeugtechnik bevorzugten Werkstoffe wie Aluminium, Verbundmaterial, Carbon und Titan - mit Wasser zugeschnitten werden. Carbon stellt insofern eine große Herausforderung dar, da es sich um einen Composit-Werkstoff handelt, der aus Epoxidharz und Kohlefasern besteht. Die unterschiedlichen Eigenschaften dieser Bestandteile sind für herkömmliche Trennverfahren überaus problematisch. Hier bietet das Kaltschneideverfahren mit Wasserstrahl entscheidende Vorteile, denn es ermöglicht auch bei Verbundstoffen ein sauberes, staubfreies Schneiden und Bohren, ohne Delaminationen zu verursachen. Diese schlagenden Vorteile führen dazu, dass die Wasserstrahl-Technologie vor allem in der Luft- und Raumfahrtindustrie, im Fahrzeug- und Maschinenbau oder in Lohnschneidbetrieben zunehmend als produktivere Alternative zu üblichen Trennverfahren eingesetzt wird. Aber auch dann ist viel Erfahrung und Know-how nötig, um Carbon sicher und präzise zu schneiden. Genau darin liegt der Wettbewerbsvorteil von STM, der auf diesem Gebiet ausgewiesener Experte ist und seine Kunden bei anspruchsvollen Schneidaufgaben mit einem Team von Applikations-Ingenieuren zur Perfektion coacht. Interessenten können sich jederzeit via Youtube-Demo oder in den STM-Testzentren in Eben im Pongau und Schweinfurt sowie informieren und sich von der „nobody cuts it better“-Philosophie des Technologieführers überzeugen.

Über STM Waterjet

STM ist ein führender Anbieter von Wasserstrahl-Schneidsystemen mit Sitz in Eben, Österreich und Schweinfurt, Deutschland. Seit über 25 Jahren entwickelt das Traditionsunternehmen zukunftsfähige Produktionslösungen vor allem für die Stahl-, Aluminium-, Metall-, Kunststoff-, Stein- und Glasindustrie, die sich vor allem durch Effizienz, Bedienungskomfort und Verschleißfestigkeit auszeichnen. Neben zukunftsweisender Technologie und serienmäßiger Qualität legt STM besonderen Wert auf innovativen Full-Service. Damit gewährleistet der Markenhersteller, dass die individuellen Fertigungsprozesse seiner Klientel kontinuierlich den aktuellen Anforderungen angepasst werden.

STM Waterjet Germany, ehemals Maximator JET, ist seit 1999 Entwicklungs- und Vertriebsstandort in Deutschland. Hier werden schwerpunktmäßig hochspezialisierte Wasserstrahl-Schneidsysteme für Sonderanwendungen aller Art entwickelt und realisiert. Das Unternehmen STM steht für zukunftsweisende Fertigungslösungen und grenzenlose Individualisierungsoptionen.

Weitere Informationen:

STM Stein-Moser GmbH I Gewerbegebiet Gasthof Süd 178 I A-5531 Eben
Telefon +43 (0) 6458 20014-0 I Fax +43 (0) 6458 20014-805
info@stm.at  I  www.stm.at

STM Waterjet GmbH Germany (vormals Maximator JET GmbH) I Alois-Türk-Str. 12 I D- 97424 Schweinfurt
Telefon +49 (0) 9721 946994-0 I Fax +49 (0) 9721 946994-14
info@stm-waterjet.de  I www.stm-waterjet.de

Pressekontakt:
YNet - Agentur für Kommunikation & Mediendesign
Herr Wilfried Hummel | Dorfwerfen 66 | A-5452 Pfarrwerfen
office@ynet.at

 

STM Waterjet GmbH Germany

Alois-Türk-Strasse 12
97424 Schweinfurt
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück