Zukunftsweisende CAD/CAM-Software für die Blechbearbeitung auf der EUROBLECH 2022

(Kommentare: 0)

Von: Alma GmbH
Alma Asco auf der Euroblech 2022
Alma Asco auf der Euroblech 2022

Alma entwickelt seit mehr als 40 Jahren Industriesoftware zur Optimierung des Materialverbrauchs und des Potenzials von Maschinen und Robotern. Auf der EuroBLECH 2022 wird Alma seine neuesten CAD/CAM-Innovationen für den 2D/3D-Zuschnitt, die Blechbearbeitung und das Maschinenschweißen vorstellen. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf dem „Saas“-Angebot von Alma liegen, das es den Herstellern ermöglicht, dank einer absolut flexiblen Formel und einem Komplettservice ihre Schneidmaschinen zu programmieren und ihre Angebote zu erstellen, um dadurch für die Unsicherheiten in ihrer Branche gewappnet zu sein. Die Hersteller von Schneidmaschinen und Software können ihrerseits die algorithmischen Komponenten von Alma zur Schnittoptimierung nutzen, die sie in ihre eigenen Anwendungen integrieren können.

Umfassende Innovationen bei der CAD/CAM-Software für die Blechbearbeitung, bei der Verschachtelung und bei der Offline-Programmierung von Schweißrobotern
Alma wird alle Softwareanwendungen für den 2D/3D-Zuschnitt, die Blechbearbeitung und die Robotik vorstellen, die in die neue Almacam-Generation integriert oder über das Internet verfügbar sind:

  • Verschachtelung und CAD/CAM-Software für den 2D-Zuschnitt (Laser, Plasma, Brennschneiden, Wasserstrahl), das Stanzen und das Konturfräsen (Almacam Cut / Punch / Routing und Nest&Cut, 100%-ige Web-Anwendung).
  • Produktionsmanagement (Integration in das ERP-System, Verwaltung von Fertigungsfreigaben und Blechlagerbeständen, Werkstattarbeitsplatz, Planung usw.)
  • Angebot Blechbearbeitung und Verwaltung von Angebotsanfragen über das Internet (Almaquote, Webquote).
  • CAM-Software für den 3D-Zuschnitt und den Zuschnitt von Rohren oder Profilen (Almacam Tube und Almacam Space Cut).
  • Offline-Programmierung von Schweißrobotern (Almacam Weld).
  • CAD/CAM für den Import von Baugruppen, die Abwickelung von Blechteilen und das Programmieren von Abkantpressen (Assembly2CAM, Unfold, Asco CAD2CAM, Asco Bending Assistant, Almacam Bend).

Die aktuellsten Neuerungen von Almacam werden vorgestellt, insbesondere:

  • Neues Palettiermodul für die Entnahme von Zuschnitten.
  • Neue Version von Almacam Tube, die vollständig in die Almacam-Plattform integriert ist.
  • Neue Schnittstelle für die Angebotsbearbeitung
  • Webquote, ein Webdienst, der die Erstellung und Bearbeitung von Angeboten automatisiert und den Austausch zwischen Zulieferern und ihren Auftraggebern erleichtert.
  • Neue OLP-Funktionen erleichtern die Automatisierung der Roboterprogrammierung noch weiter.
  • Erweiterte Funktionen der Web-Anwendung Nest&Cut ermöglichen den Export des NC-Codes für zahlreiche Schneidmaschinen.

Ein „Saas“-Angebot für alle Kunden
Die Nutzung einer Softwareanwendung im SaaS-Modus (Software as a Service) liegt generell im Trend, auch in der Industrie. Alma gilt als langjähriger Vorreiter bei Optimierungslösungen (nesting), die als Webdienste verfügbar sind, und investiert fortlaufend in ein SaaS-Angebot, das an seine verschiedenen Kunden angepasst ist.

Bei der EuroBLECH wird das Hauptaugenmerk auf Abonnementlösungen ohne zeitliche Bindung gerichtet sein, die es den Herstellern ermöglichen, Almacam einfach und flexibel zu nutzen, indem sie die für ihre Produktion und die Bedürfnisse der verschiedenen Softwareanwender geeigneten Module kombinieren, um ihre Schneidmaschinen zu programmieren und ihre Angebote zu erstellen. In einem wirtschaftlich unsicheren Umfeld ermöglicht „Almacam Pass“ es ihnen, für die Unsicherheiten in ihrer Branche gewappnet zu sein, eine Investition zu vermeiden und von einem Komplettservice zu profitieren.

Am Stand wird auch die erfolgreiche Web-Anwendung Nest&Cut präsentiert werden. Mit Nest&Cut kann jedes Unternehmen, das flache Werkstoffe zuschneidet, problemlos auf die ausgereifte Nesting-Algorithmen zugreifen, um seine Rohstoffkosten zu senken, ohne dafür in eine teure „Fat-Client“-Lösung investieren zu müssen. Nest&Cut verkürzt mithilfe der geballten Rechenleistung der Cloud nicht nur die Rechenzeit für das Verschachteln, sondern auch die Zeitspanne, die für die automatische Verarbeitung und Bereinigung der vom Anwender übertragenen DXF-Geometrien benötigt wird. Heute zählt Nest&Cut hunderte Anwender, und die Anwendung bietet nun auch die Möglichkeit, ISO-Programme für einfache Schneidmaschinen mit digitaler Steuerung zu erstellen.

Die Hersteller von Schneidmaschinen und Software können ihrerseits die algorithmischen Komponenten von Alma zur Schnittoptimierung nutzen, die sie in ihre eigenen Anwendungen integrieren können, egal ob Saas oder Fat-Client.

Alma bietet immer mehr SaaS-Lösungen als Ergänzung zu den Funktionalitäten der aktuellen Produktpalette an – egal ob bei Softwarekomponenten oder bei Anwendungssoftware. Über kurz oder lang wird Alma seinen Kunden ein komplettes Paket mit extrem leistungsstarken SaaS-Modulen anbieten, die unabhängig genutzt oder zu einer individuellen CAM-Lösung zusammengestellt werden können: durchgängige Automatisierung der Produktion, Module für die Industrie 4.0, komplette CAM-Software nach Kundenwunsch, Anschlussmöglichkeit an Drittanwendungen, Simulation usw.

Ein internationaler, unabhängiger und zukunftsorientierter Konzern
Alma ist international für sein technisches Know-how anerkannt und hat in zahlreichen Ländern Fuß gefasst. Unsere Software wird über ein flächendeckendes Vertriebsnetz aus Tochterunternehmen und Niederlassungen (Deutschland, Italien, Spanien, Brasilien, USA, Singapur, China), Fachhändlern, Integratoren und Partnern (Konstrukteure von Werkzeugmaschinen und Softwarehersteller) verkauft.

In Deutschland ist Alma seit 1991 präsent. Die Tochtergesellschaft Alma GmbH, mit Sitz in Blaubeuren, wurde in 1999 gegründet. In 2017 schließen sich Alma und Asco Data zu einer führenden Unternehmensgruppe der CAD/CAM-Software für die Blechbearbeitung in Deutschland zusammen.

Bei der Herausgabe seiner Software weist Alma eine Besonderheit auf, und zwar die Wahl eines Genossenschaftsstatus. Das französische Mutterunternehmen Alma wurde 1979 nämlich als Genossenschaft (SCOP) gegründet und gehört daher zu 100 % seinen Mitarbeitern. Dieser Genossenschaftsstatus prägt die Unternehmenskultur von Alma sehr stark und legt dieser Werte zugrunde, welche die Wertsteigerung des Unternehmens, die Entfaltung der Menschen, die Solidarität und die kollektive Intelligenz in den Mittelpunkt stellen. Er garantiert die Unabhängigkeit des Alma-Konzerns und seine Verankerung in den Gebieten, in denen er angesiedelt ist (eine Genossenschaft (Scop) kann nicht verkauft werden). Er fördert Innovation, Investitionen in die Produkte und eine nachhaltige Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern. Und zu guter Letzt führt er im Unternehmen zu einer besonderen Ethik und Verantwortung für seine sozialen, ökologischen und territorialen Auswirkungen.

Alma ist heute ein internationaler, zahlungskräftiger Konzern, der sich ständig weiterentwickelt und eine industrielle Strategie verfolgt, die auf der Entwicklung eines umfassenden Angebots für die Industrie 4.0, dem Fortbestand des Unternehmens und der Beteiligung seiner Mitarbeiter beruht.

Alma Asco stellt auf der Euroblech in Halle 11 am Stand G101 aus.

Alma GmbH

Bahnhofstr. 8
89143 Blaubeuren
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück