EuroBlech 2016 - Rundgang Teil 4: Anarbeitungsmaschinen

(Kommentare: 0)

4. Spannender Tourabschluss mit Anarbeitungsmaschinen und sonstigen Besonderheiten: 

Lincoln 

Lincoln Electric, der Experte für Schweißausrüstung aus dem us-amerikanischen Cleveland, demonstrierte auf der EuroBLECH 2016, dass er sich nicht nur auf das Schweißen, sondern bereits seit mehreren Jahren auch auf das Schneiden versteht. Die noch relativ junge Lincoln Electric Cutting Solutions zeigte daher auf der EuroBLECH unter anderem die L-Cut und die Torchmate. Bei der Torchmate handelt es sich um einen CNC Plasma Brenntisch, der mit seinem Plug&Play Konzept punkten soll: Auspacken, einschalten, schneiden. Die Torchmate hat nämlich alle Komponenten an Bord, die dafür benötigt werden. Bei der L-Cut handelt es sich um ein ähnliches System mit Absaugung mit leicht modifizierter Steuerung. Beide Systeme eignen sich für das Schneiden von Werkstoffen aus dem Aluminium und Edelstahl Bereich.

Lissmac 

LISSMAC hatte auf der EuroBLECH 2016 seine neue Ecoline im Gepäck. Erstmals präsentierte der Entgratungsexperte Einstiegsgeräte für die Kantenverrundung, das Oberflächenschleifen und natürlich die Entgratung. Punkten wollen die Bad Wurzacher dabei nach eigener Aussage nicht nur durch Qualität, sondern auch durch ein ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis. Mit einem neuen Modell der SBM-Baureihe, der SBM-XL R1S2, wartete Lissmac zudem mit einer waschechten Premiere auf. Die neue Maschine soll beidseitiges Entgraten und Kantenverrunden von Dickblechen in einem Arbeitsgang ermöglichen und dem Anwender dadurch das mühselige Wenden der schweren Werkstücke ersparen. Abgerundet wurde das Messeangebot durch die Präsentation eines einfachen, aber effizienten Systems zur Entgratung von Kleinteilen, welches anschaulich auf dem LISSMAC Stand vorgeführt wurde.

Arku 

Die ARKU Maschinenbau GmbH kann auf beinahe 50 Jahre Erfahrung in der Richttechnik zurück blicken. Der Anbieter von Hochleistungs- und Präzisionsrichtmaschinen aus Baden-Baden demonstrierte auf der EuroBLECH2016, dass er sein Anlagenportfolio nochmal erweitert hatte. Zu sehen bekamen Besucher des Messestands die Entgratmaschine EdgeBreaker® 2000 Plus, sowie die neuen Anlagen EdgeGrinder und EdgeRacer® the Finisher für die Oberflächenbearbeitung. Als weitere Neuheit im Richtbereich zeigte ARKU das Ebenheitskontrollsystem FlatJack®, welches im Rahmen einer Livedemo präsentiert wurde. „Die Neuentwicklungen erweitern unser Richt- und Entgratportfolio. Darüber hinaus sorgen sie für optimale Ergebnisse bei hoher Prozesssicherheit", erläuterte Albert Reiss, geschäftsführender Gesellschafter bei ARKU.

Paul Ernst 

Die Paul Ernst Maschinenfabrik GmbH liefert Entgratmaschinen für Laser und Stanzteile sowie für Autogen- und Plasmazuschnitte. Auf der EuroBLECH 2016 demonstrierte man Besuchern den modularen Aufbau der Geräte, die man zusätzliche Bearbeitungsschritte ausführen lassen kann, wenn sich die Anforderungen an die Maschine irgendwann ändern sollten. Außerdem zeigte Ernst, wodurch sich seine Entgratmaschinen auszeichnen sollen – das intensive Schleifen nur den Kantenbereichs eines Werkstücks. Demonstriert wurde dies u.a. anhand der Neptun ES, einer modularen Entgratmaschine im Nassverfahren. Diese Maschine bearbeitet Brennteile mit Materialstärken zwischen 0,8 und 100 mm und soll dabei alle Kanten verrunden, ohne die Oberfläche des Werkstücks zu beschädigen. Für Ernst ist die Gleichmäßigkeit der Kantenverrundung ein wichtiges Kriterium, weil man seinen Kunden auf diese Weise gleichmäßige und beständige Qualität bieten möchte.

 

Kemper 

Die KEMPER Gruppe deckt mit ihren Produkten & Dienstleistungen eine Vielzahl verschiedenster Branchenanforderungen ab: Vom mobilen oder stationären Absaugfiltersystem für sichere und effiziente Schneidarbeiten über die Abgasreinigung bis hin zum Raumlüftungssystem ist einiges dabei. Auf der EuroBLECH 2016 ging Kemper der Frage nach, welche Luftqualität dort eigentlich gemessen an WHO-Kriterien vorzufinden ist. Dazu hatten sie ihr neues Luftüberwachungssystem AirWatch mitgebracht, mit welchem sich die Feinstaubkonzentration kontinuierlich messen lässt. Besucher des Standes erfuhren anhand eines großen Displays, wie es gerade um die Luftqualität bestellt ist. Ergänzt wird AirWatch durch die transportable System-Variante AirWatch Mini, mit dessen Hilfe die Luftqualität in verschiedenen Orten und Situationen gemessen werden kann. AirWatch ist elementarer Bestandteil des neuen Arbeitsschutz-4.0-Standard des Herstellers, KEMPER Connect. Dabei kann AirWatch die Steuerung von Absauganlagen und Raumlüftungssystemen automatisiert übernehmen. Kemper Airwatch Software: Zeigt in Schichtprotokollen die exakten Staubbelastungen an 

IGM 

Bei IGM in Österreich werden Robotern entwickelt und produziert, deren Aufgabe das Lichtbogenschweißen ist. Zum Einsatz kommen die automatisierten Helfer in zahlreichen industriellen Anwendungsgebieten. IGM Schweissroboter sind unter anderem beim Eisenbahn- und Schiffsbau, bei der Kesselfertigung oder in der LKW-Industrie produktiv. Auf der EuroBLECH 2016 zeigte IGM, wie sich 45 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Schweißrobotern und in der Planung von Produktionsanlagen auf den Umfang der Produktpalette auswirken. Exemplarisch sei an dieser Stelle die iBS – igm Fasmaschine, eine patentierte Maschine zum sensorgeführten Anfasen ebener Bleche, genannt. Demonstriert wurde, wie mit dem Schneidkopf der iBS Ober-, Unter- und Mehrfachfasen ohne Wenden des Teils vorgenommen werden kann. Der in einer Parallelogrammführung aufgenommene Schneidbrenner wird dabei per integrierter Laserkamera iCAM entlang der Kante geführt, welche zeitgleich Lage- und Konturabweichungen kompensiert, die durch Wärmeverzug und Toleranzen auftreten können. IGM Robotersystem für Fasen von Schweißnähten und andere Aufgaben.

Markator 

Die in Ludwigsburg ansässige MARKATOR® Manfred Borries GmbH fertigt hochwertige Markiersysteme an, die der dauerhaften und fälschungssicheren Kennzeichnung von Werkstücken dienen. Die Markiersysteme kommen dabei insbesondere in automatisch gesteuerten Fertigungslinien zum Einsatz, angeboten werden aber auch Systeme zur Markierung von Kleinteilen bzw. Handmarkiersysteme zur flexiblen Markierung von Werkstücken direkt vor Ort. Zu diesem Zweck wurde auch der FlyMarker® mini entworfen, den man sich am Markator Messestand ansehen konnte und der als der leichteste, batteriebetriebene Handmarkierer der Welt beworben wird. Eingeflossen in die Entwicklung ist die Erfahrung aus drei Generationen der mobilen Nadelpräger Produktion, von denen der aktuelle FlyMarker® mini jetzt also die vierte darstellt. Der FlyMarker® mini wird mit einem Gewicht von 2,4kg und einer Software ausgeliefert, die leicht zu bedienen sein soll. Markiert werden können neben Schriftzeichen und Zahlen auch individuelle Firmenlogos, Prüfzeichen oder Data Matrix Codes. Marcus Junger stellt den handlichen FlyMarker® vor 

Osai 

Der CNC Spezialist Osai ist im Bereich der Automatisierung industrieller Prozesse tätig und vor allem dort zu finden, wo spezielle CNC Lösungen für die Halbleiterindustrie, den Automobilbereich und die Elektronikfertigung benötigt werden. Im Bereich der Metallbearbeitung bietet man Lösungen für Wasserstrahlschneidmaschinen sowie für alle Schneid- & Schweißprozesse unter Einbindung von Laser- & Plasma- Technologien und Hybridanwendungen.
Auf der EuroBLECH 2016 wollte man den Blechmarkt unter dem Motto „One Stop Shop" für sich gewinnen. Gezeigt wurde eine komplette Hard- und Software-Lösung für die Verwaltung von Laser- und Plasmaschneidmaschinen in 2D und 3D. Außerdem stellte man Neuzugänge und Ergänzungen für die CNC OPENControl-Familie vor: Modulare E/A-Module, die bürstenlosen Motoren XML und OS3 sowie die neuen OD700 Antriebe.
Neben dem Hauptwerk in Italien befinden sich OSAI Niederlassungen in Deutschland, China und den Vereinigten Staaten. OSAI CNC-Steuerung und Antriebsregler in kompakter Bauweise 

Aero Lift 

Die AERO-LIFT Vakuumtechnik GmbH aus Geislingen produziert und vertreibt Vakuumheber, Vakuum-Schlauchheber und Vakuumkomponenten. Mit Hilfe dieser Geräte will AERO-LIFT es seinen Kunden ermöglichen, eine Vielzahl von Handhabungsaufgaben beim Heben, Bewegen, Schwenken und Wenden auf bequeme Weise zu lösen.
"Unser patentiertes Ventilsystem ermöglicht es unseren Flächengreifern, selbst Kleinteile prozesssicher zu schwenken", so Peter Stotz. "Die Ventiltechnik ist so beschaffen, dass selbst bei Stromausfall das Transportgut sicher gehalten werden kann. Ein Merkmal, mit dem wir uns klar von der Konkurrenz abheben." Gibt es eine Obergrenze, was die von den AERO-LIFT Flächengreifern stemmbare Last angeht? Tobias Pauli dazu: "Die Tragkraft eine Gerätes bestimmt sich über die Größe der Saugfläche. Hier lässt sich also theoretisch die Performance durch mehr oder größere Saugplatten immer weiter steigern." Staub oder ölige Flächen stellen für die AERO-LIFT Vakuumtechnik übrigens auch kein Problem dar. Die Dichtungen der Saugplatten sollensich auch nicht gereinigten Oberflächen passgenau anpassen können. 

Rump 

Die bereits seit vier Jahrzehnten familiengeführte RUMP STRAHLANLAGEN GmbH & Co. KG hat ihren Firmensitz in Salzkotten, gelegen in Ostwestfalen nahe Paderborn. Hier werden Strahl- und Kompaktanlagen im Druckluft- und Schleuderradverfahren entworfen und produziert. So konnte man sich auf der EuroBLECH 2016 beispielsweise ein Bild von der CUBESTA® eco machen, einer kompakten Muldenband-Strahlanlage. Die wegen ihrer fundamentlosen Aufstellungsfläche von 2040mm Breite x 2300mm Tiefe x 4000mm Höhe schnell platzierte Maschine strahl trommelfähige Werkstücke und entzundert Schweiß- und Brennschneidteile. Außerdem zeigt man die Drahtgurt-Strahlanlage Typ Xedura, die sich zur Strahlbehandlung von empfindlichen Werkstücken im kontinuierlichen Durchlaufbetrieb eignet. Wie der Name bereits verrät, werden die Werkstücke auf einem Drahtgurt liegend durch den Wirkbereich der Turbostrahler geführt. Behandeln lassen sich damit sowohl Aluminium-Druckgussteile als auch Brennschneid- und Konstruktionsteile. Soweit also unser Rundgang, den man nicht an einem Besuchertag und auch nicht mit einer Person erledigen konnte und der uns viel Spaß bereitet hat. Wir hoffen, dass Ihnen diese Querschnittseindrücke einen Einblick und interessante Anregungen gebracht haben. Am kommenden Deutschen Schneidkongress können Sie eine Vielzahl der hier vorgestellten Unternehmen persönlich antreffen und wir hoffen, dass Sie im April 2018 mit dabei sein werden.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die Reihenfolge der Berichte stellt keine Wertung dar, sondern lediglich die Besuchsreihenfolge unserer Redakteure. Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei den Herstellern. 

© Quelle Bilder: Wenn nichts anderes angegeben, Fotos by Schneidforum, Solingen: Britta Hoffmann, Carsten Noth, Gerhard Hoffmann

Schneidforum Consulting GmbH & Co.KG

Brühler Str. 176a
42657 Solingen
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück