EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

(Kommentare: 0)

3. Rundgang Plasma- und Autogenschneidanlagen:

IHT: Die älteste Schneidtechnologie "Autogenschneiden" spielt bei Industrie 4.0 ganz vorne mit!

Das hat uns beeindruckt - Gassteuerung, Druckanzeige in einer Hand - in einem TouchPad. Automatisierte und überwachte Abläufe, volle Kontrolle und Übersicht, Benutzerfreundlichkeit beinahe wie bei einer Laserschneidanlage - und das beim ältesten Schneidverfahren - dem Autogenschneiden. IHT, der Höhenregelungsspezialist aus Baden-Baden und Partner vieler Schneidmaschinenhersteller präsentierte Industrie 4.0 und ließ das alte Schneidverfahren zu neuem Glanz aufstehen. APC Automatic Process Control ist der Name dieses neuen Moduls.
Doch wir beginnen ganz von vorne: In den edel aussehenden, in mattem Chromfarben wie rot, blau oder schwarz gehaltenen Brennerkörpern schlummerte hochintegrierte Steuerungs- und Regelungstechnik. Die Brenner sind mit fernsteuerbarer Porportionalventiltechnik, Drucksensoren, eingebauten Manometern, einer elektrischen Zündung im Inneren des Brennerkörpers ausgestattet und besitzen eine integrierte Höhenabtastung über der Schraubkappe des Brenners. Die nebenbei einen werkzeuglosen Düsenwechsel erlauben. Mit diesen Innovation ist die Bedienung, die Kontrolle und die Überwachung einer Schneidanlage auch aus größeren Abständen möglich und aufgrund der hinterlegten Datenbank, welche die Gaseinstellungen für unterschiedliche Materialdicken beinhaltet, wesentlich leichter zu handhaben, als es bisher der Fall war. Der Bediener wird entlastet und muss nicht mehr unbedingt die ganze Zeit an der Maschine stehen.

 

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

 

(v. l. n. r.) Kurt Nachbargauer, IHT und Gerhard Hoffmann, Schneidforum: K. Nachbargauer stellt die Brenner-Neuheiten und das SmartPad mit Wlan-Kopplung zu den Autogenbrennern vor

Hypertherm: Kompakt, stark und universell - die neue PowerMax 45 XP

Vorgestellt wurde das neue, kleine und leichte Handplasmagerät Powermax 45 XP mit großem Schneidbereich bei vergleichsweise geringer Leistungsaufnahme. Stecker rein, 230V und Druckluft (oder Stickstoff oder F5 Formiergas) anschließen und Stahl bis 16mm Dicke trennen. Dieser große Schneidbereich bei gleichzeitig geringer Leistungsaufnahme ist auf Baustellen im mobilen Einsatz eine große Erleichterung. Markieren ist mit Druckluft oder Argon möglich. Bei der Stromquelle handelt es sich um einen primär getakteten IGBT-Inverter. Das Gewicht beträgt ca. 15 kg, die Anlage besitzt einen Wirkungsgrad von 88%.
Die Einschaltdauer beträgt 50% bei 45A, bzw. 60% bei 42A Schneidstrom. Die Anschlussleistung beträgt 12,5 kVA bei voller Leistung.

Auch im maschinellen Bereich präsentierte Hypertherm seine HPR-Stromquellen von 130A bis 800A bis 160mm Schneiddicke und der True Hole®-Schneidtechnik.
Die HyPrecision Wasserstrahlhochdruckpumpen wurden in zwei Baureihen vorgestellt, die Basis- und die HiPrecision D-Reihe, die sich durch besonders niedrige Betriebskosten und lange Lebensdauer der Dichtungen auszeichnen soll.

 

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

Der Experte Uli Horst, Hypertherm präsentiert Gerhard Hoffmann die neue PowerMax

Kjellbergs neues WIG InFocus-Verfahren schweißt bald schneller, als geschnitten werden kann!?

Kjellberg präsentierte auf der EuroBlech seine neue InFocus®-Technologie, dabei soll es sich um ein besonders prozesssicheres WIG-Schweißverfahren handeln. Als besondere Merkmale gibt Kjellberg die hohe Schweißgeschwindigkeit von bis zu 15m/min (beim Löten bis zu 7m/min) an, sowie die Spritzerfreiheit und Prozessstabilität. Erreicht werden diese Eigenschaften durch eine optimierte Brenner- und Katodenkühlung mit den neuen Brennern InFocus 500 (bis 500 A) und InFocus 1000 (bis 1.000 A). Mit dieser neuen Technologie können Bleche aus Stahl, verzinkt und Nicht-Fe-Metalle von 0,15 mm bis 10 mm Stärke einlagig gefügt werden.

Darüber hinaus hat Kjellberg auf zwei Schneidanlagen Vorführungen mit den neuen SmartFocus und HiFocus Plasmaanlagen vorgeführt, die viel Aufmerksamkeit erhielten. Das Contour Cut®- und Contour Cut® Speed-Verfahren mit den neuen NEO®-Verschleißteilen fand reges Interesse der Besucher.

 

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

 

Kjellberg HiFocus 360i und PowerModul für HiFocus 600i, die einen Schneidbereich bis 160mm Dicke besitzt.

Besonderes Augenmerk fiel auf die neuen Service-Pakete, die durch eine präventive Wartung, die Stillstandszeiten der Plasmaschneidanlagen reduzieren sollen. Diese kundenfreundlichen Servicepakete sollen Wartungskosten und -termine besser planbar machen, so Kjellberg und die Betriebssicherheit der Anlagen verbessern. Ein wichtiger Schritt in Richtung Kundenservice und Zufriedenheit sowie Wertbeständigkeit.

Messer Cutting Systems hat sich im Zeichen von Kundennutzen und -zufriedenheit aufgestellt und neben einer MultiTherm® Schneidanlage auch Lösungen zum Thema Service und Industrie 4.0 vorgestellt. Doch betrachten wir zu Beginn die Hardware:
Die vorgestellte MultiTherm® Schneidanlage kann mit Laser, Plasma und Tintenstrahlbeschriftung bestückt werden. Die Innenkonturen der Zuschnitte können hochpräzise lasergeschnitten und die Außenkonturen schnell und preisgünstig mit Plasma hergestellt werden, erklärt Messer. Die Teile können in einem Zug auf der Anlage auch gleich mit Artikelnummern, Markierungen, Chagennummern etc. mit Tintenstrahl markiert werden. Als Markiereinheit verwendet die MultiTherm einen Inkjet, der damit besonders schnell arbeitet und dabei naturgemäss materialschonend vorgeht.

Der MetalMaster 2.0 fiel durch die hohe Kompaktheit der Anlagenbauart auf, die vorteilhaft ist, wenn es doch einmal an Aufstellfläche fehlen sollte. Mit nur ca. 30 qm soll die Anlage noch in kleinsten Räumen einsetzbar sein und sich besonders durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis auszeichnen und damit für kleinere Betriebe von Interesse sein. Der MetalMaster wurde auf den Partnerständen von Beuting und Kjellberg in Halle 13 eingesetzt.

 

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

(Archiv) Messer ist neben Schneidanlagen auch auf dem Gebiet der Gasbrenner und Armaturen zu Hause

Die Weichen für Industrie 4.0 sind gesetzt

Ein Ziel von Industrie 4.0 ist die Verkürzung der Produktionszeiten, Erhöhung der Qualität und Verbesserung der Wirtschaftlichkeit. Um dies zu erreichen hat Messer die Überwachungssoftware "Global Reporter" mit seiner CNC-Steuerung der "Global Control" verknüpft. Daten werden so erfasst und können auf einem Smart PAD angezeigt werden. Dadurch sollen Störungen, Wartungsbedarf und andere Ausfälle rechtzeitig erkannt und Ausfallzeiten reduziert werden. Somit soll es möglich sein, den Maschinenstatus jederzeit von beliebigen Orten aus abzufragen, Maschinenstillstände sich erkennen und schneller beheben lassen, Auswertungen und Anlaysen die Transparenz erhöhen und Schneidzeiten sichtbar werden. All dies wird die Planungs- und Produktionssicherheit unterstützen, ist Messer überzeugt.

Darüber hinaus sollen die neuen MSC-Servicvemodule und deren Kombinierbarkeit zu einem elementaren Baustein werden, die zu einem neuen Service-Programm von Messer gehören. Diese Module sollen zu einer weiteren Produktivitätserhöhung führen und damit die Wirtschaftlichkeit stärken.

ERL automatisiert

Erl stellte seinen Fasenroboter, den Bieber, vor sowie die neue Eigenentwicklung der Portal-Schneidanlage erlcut E 530 mit einem Plasma- und einem Autogenschneidkopf, die auf dem gut besuchten Messestand reges Interesse weckten.

Die vor einem Jahr vorgestellte Eigenentwicklung - die Portalschneidanlage erlcut - wurde mit vielen interessanten Modulen weiter entwickelt und mit grundlegenden Funktionen erweitert, die bei Anwendern auf großes Interesse stiessen.

Mit der neu vorgestellten Software erlcut-Team ist es möglich bis zu vier Portale auf einer gemeinsamen Laufbahn zu koordinieren und möglichst effizient anzusteuern.

Das ebenfalls neu vorgestellte Modul erlcut-gemini erlaubt die Bearbeitung eines Bauteils von gleichzeitig zwei Brennerwagen, wobei ein Mindestabstand von lediglich 80mm möglich ist.

Die CNC-Steuerung der erlcut erhielt einen Datenkonverter, der es erlauben soll, einen Datenimport aus fast allen gängigen Verschachtelungsprogrammen vorzunehmen und die Daten anschließend in die CNC zu übernehmen.

Die erlcut ist nun auch mit einer Betriebsdatenerfassung erhältlich, welche die Auslastung anzeigt und für eine Verbesserung der Produktivität sorgen soll.

 

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

erlcut 540 mit Plasma- und Autogenschneidkopf

Esab präsentiert neues Plasmasystem der iSerie sowie neuen Autogenschneidkopf

Esab war mit einer breiten Produktpalette vertreten, die neben dem Schneiden auch das Schweißen mit abdeckte. Wobei wir, vom Schneidforum, uns naturgemäß mehr für das Schneiden interessierten. Und hier wurden wir nicht enttäuscht.

Esab schnitt mit einer Combirex Portalschneidanlage, die mit dem neuen Plasmabrenner m2 der iSerie ausgestattet war sowie den neuen Autogenschneidkopf mit integrierter Zündeinheit und integrierter Höhenregelung ausgestattet war. Das Präzisionsplasmasystem m2 mit 200A ist für Baustahl und NE-Materialien geeignet und soll sich von schnellen Zuschnitten besonders auch im Edelstahlbereich und vergleichweise geringen Verschleißteilekosten auszeichnen.

Ein weitere Neuheit am Stand von ESAB war das neue Aristo Mig 4004i mit dem
Aristo Feed 3004 Drahtvorschubgerät und der neuen MA25 Pulse-Bedienkonsole. Die Kombination aus der Mig-Pulsstromquelle, dem Drahtvorschubgerät und der modernen Bedienkonsole bietet Nutzern eine Mischung aus Produktivität, Effizienz, Qualität und einfacher Nutzung. Die MA25 Pulse-Bedienkonsole soll die Pulssteuerung durch Symbole, Druckknöpfe und ein digitales Display vereinfachen. Es sind zwei Versionen verfügbar: für Aluminium mit 30 vorprogrammierten Kennlinien für Aluminiumdraht mit einem Durchmesser von 0,9 bis 1,6 mm, und für Stahl/Edelstahl mit 54 vorprogrammierten Kennlinien für Massiv- und Fülldraht mit einem Durchmesser von 0,8 mm bis 1,6 mm.

 

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

 

ESAB Combirex mit Plasma- und Autogenbrennkopf

Microstep präsentierte als Weltprämerie den Laser-Allrounder: MSF FiberLas Tube 500

Diese flexible Laserlösung soll sich durch ihre hohe Automatisierung bis in den 3D-Bereich der Bearbeitung von Rohren und Profilen handeln. Mit einer Anlage werden flache Blechtafeln geschnitten und daneben ebenso Rohre und andere Körper. Microstep kann dabei auf seine Erfahrungen aus dem Plasma- und Autogenbereich zurück greifen, wo Anlagen wie die robuste MG schon seit Jahren in diesem Segment zu Hause sind.

Neu ist außerdem die Ausrichtung der Anlage auf Industrie 4.0 Funktionalität, um eine maximale Produktivität zu erzielen. Die MSF FiberLas kann mit bis zu 6 kW Laserleistung ausgestattet werden und besitzt einen hohen Automationsgrad. So ist es erstmals möglich den Laser mit einer Vielzahl von Anwendungen auszustatten und darüber hinaus mit weiteren Werkzeugen wie Bohren, Fasenschneiden, Gewinden, Senken, Markieren zu kombinieren. Eine automatische Kalibriereinheit ACTG® soll für die richtigen Lagen der Werkzeuge sorgen. Die Laserdüse wird dabei automatisch gereinigt. Kombinierbar soll die Schneidanlage mit dem neuen MT-Liftsystem sein, dass die Manipulation von Flachblechen erlauben und ein vollautomatisches Beschickungssystem für Rohre und Profile bieten soll.
Die Anlage kann in Größen geliefert werden, die Bleche von 3 m Breite bis 12 m Länge bearbeiten können. Darüber hinaus sollen auch Rohre bis 500 mm Durchmesser und 12 m Länge und Profile mit einer maximalen Kantenlänge von 300 mm und ebenfalls bis zu 12 m Länge bearbeitbar sein.

Dieser hohe Automatisierungsgrat, der durch das neue Liftsystem erreicht wurde, soll nun auch in den MG-Baureihen für Plasma- und Autogenanwendungen übertrag- und einsetzbar sein.
Die MG-Baureihe kann in Breiten von 8 m und Bettlängen bis zu 50 m geliefert werden. Das die MG-Baureihe ebenso mit Fasenschneidkopf, Bohren, Gewinden, Senken, Markieren bestückt werden kann, versteht sich von selbst, so Microstep. Zusätzlich kann die DRM-Baureihe sowie die MG-Anlage so konfiguriert werden, dass sie auch Behälterböden und Flachbleche bearbeiten kann.

 

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

(Archiv) MasterCut Plasmaanlage von Microstep

Voortman mit breitem Produktspektrum

Profil- und Blechbearbeitungsmaschinen gehören schon lange zum Produktspektrum der Voortman Steel Machinery. Fünf Maschinen wurden auf der EuroBlech vorgestellt - der Schneidroboter V808, das Stanzen- und Scherensystem V505-160M, die Bandsäge VB1050, die Profil-Bearbeitungsanlage V630 und die Tafelbearbeitungs-Portalschneidanlage V304.

Die Portalanalge V404 kann mit zwei neu entwickelten 3D-Fasenköpfen sowie mit bis zu 6 Autogenbrennern bestückt werden. Alle Systeme besitzen standardmäßig eine automatische Gassteuerung. Das System ist für den Zuschnitt von FE-Stahl, als auch für Legierungen wie Aluminium und Edelstähle geeignet. Bei der Bestückung und Auswahl von Plasmaquellen bietet Voortman ein breite Palette auch unterschiedlicher Hersteller an. Die Anlage kann für Konturschnitte, Schweißnahtvorbereitung, Streifenschneiden und Markierungen eingesetzt werden. Die Maschine ist Kollisionsschutz und diversen Einstechoptimierungen ausgestattet.

Außerdem hat Voortman ein automatisches Transportsystem vorgestellt, das MSI Multi System Integration. Mehrere unterschiedliche Arbeitsgänge sollen gleichzeitig durchgeführt werden können, was zu einer Erhöhung von Produktivität und Senkung von Arbeitsaufwand führen soll. In das MSI System können verschiedenste Bearbeitungsmaschinen eingebunden werden. Das System hilft bei der Entscheidung, welche Anlage gerade verfügbar ist und befördert das Material gleich an Ort und Stelle, was Entscheidungsprozesse vereinfacht und Bediener entlastet.

 

Eckelmann: CNC meets Virtual Reality

Eckelmann stellte auf der EuroBlech 2016 einen interaktiven 3D-Maschinensimulator vor mit einer integrierten Bildbearbeitung und einem neuen Bedienkonzept, das sich für das Plasma-, Autogen-, Wasserstrahl- und Laserschneiden besonders eignet.

Mit der integrierten Bildbearbeitung können Konturen präzise vermessen und Blechtafeln optisch ausgerichtet werden.

Besucher konnten am Stand verschiedene Features, wie dem Cutting-Assistenten am neuen 21" E°Panel selber ausprobieren und den interaktiven 3D-Maschinensimulator selber steuern. Dabei kann die virtuelle Maschine wie eine echte Maschine bedient werden. Der Simulator wird von Eckelmann auch in Schulungen eingesetzt und bewahrt so gerade Anfänder und Lernende vor einem teuren Maschinencrash.

Eckelmann bietet komplette Systeme samt Antriebs- und Regelungstechnik an. Die CNC-Steuerungen finden in weiten Teilen der Industrie in verschiedensten Anlagen Anwendung.

Eine spezielle CNC-Ausführung für das Schneiden HMI verfügt auch über diverse Schachteltechniken, Ansteuerung eines 3D-Fasenkopfes, Import von DXF, DIN und ESSI-Code, einem integrierten NC-Daten-Editor, Einstechfahnen, Schnittreihenfolgen, Auftrags- und Betriebsdatenerfassung, Höhenregelung, Vermessung des Schneidtisches, Tangentiale Werkzeugnachführung, Vor- Rückwärtefahren auf der Kontur, Regelung in Abhängigkeit der Bahngeschwindigkeit z.B. der Laserleistung oder der Abrasivzufuhr, Eckenerkennung, Manteltransformation zum Rohrschneiden und vielem mehr.

 

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

 

© Quelle: Eckelmann AG. Von links nach rechts: Thomas Franzmann, Dr. Marco Münchhof, Jasmin Kopp, Roland Simon, Nils Scholbrock, Manfred Hofmann

PowerAutomation: Paketlösungen für die Schneidindustrie

Power Automation stellte seine Paketlösungen für das Plasma-, Autogen-, Wasserstrahl- und Laserschneiden vor. Auch für das Retrofitting alter Anlagen existiert ein fertiges Steuerungs- und Antriebspaket. Je nach Anforderungen kann der Anwender die Steuerung auf seine Wünsche skalieren, egal ob einfaches 2D-CNC-System oder hochkomplexes 3D-Fasenkopfsystem mit Mehrfachschneidköpfen - die Power Automation Serie PA 9000 kann hierzu passend konfektioniert werden.
Die Steuerungen verfügen über Ethernet-Schnittstellen und EtherCat-Bussysteme und lassen sich mit den hauseigenen Servo-Antrieben, Reglern und I/O-Steuermodulen ausstatten. Das PA 9000 Smart Touch Panel verfügt über einen 21,5" Touch-Bildschirm und ein diskretes Bedienfeld für elementare Maschinensteuerfunktionen. Eine Konfigurationssoftware hilft bei der Installation und checkt das Bussystem.

Je nach Schneidtechnologie beherrscht die Steuerung auch eine Reihe systembedingter Funktionen.
Beispielsweise verfügt die CNC im Plasmapaket über eine adaptive Abstandsregelung, mit der die Höhe des Schneidkopfes geregelt wird sowie einen Look Ahead Rechenalgorithmus, der die zu schneidenden Konturbahnen optimal im voraus ermittelt.
Bei Laseranwendungen wird besonderer Wert auf spezielle Einstechfunktionen gelegt, die bereits in der Software enthalten sind. Auch Fly Cutting und Fast Cut beherrscht die CNC.
Und natürlich kann das Wasserstrahlpaket ebenso bestimmte Einstechparameter bedienen, so wie Radiuskorrekturen, Look Ahead und Höhenkompensation sowie spezielle Fasenschneidberechnungen. 

 

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil2: Plasma-, Autogenschneidanlagen und CNC

© Quelle: Power Automation. Technologie-Pakete der PA 9000 - das Laser-Modul

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die Reihenfolge der Berichte stellt keine Wertung dar, sondern lediglich die Besuchsreihenfolge unserer Redakteure. Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei den Herstellern.

© Quelle Bilder: Wenn nichts anderes angegeben, Fotos by Schneidforum, Solingen: Britta Hoffmann, Carsten Noth, Gerhard Hoffmann

Weiter geht es zu Teil 3 unseres Rundgangs durch die EuroBlech ...

Schneidforum Consulting GmbH & Co.KG

Brühler Str. 176a
42657 Solingen
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück