EuroBlech 2016 - Rundgang Teil3: Wasserstrahlschneiden

(Kommentare: 0)

4. Weiter geht es im Rundgang zum Thema: Wasserstrahlschneiden
BFT Die BFT GmbH mit Sitz in Hönigsberg, Österrreich zeigte auf der EuroBLECH 2016 mit der SERVOTRON Hochdruckpumpe, wie man sich dort die nächste Evolutionsstufe der Pumpentechnologie vorstellt. Das Besondere an dieser Maschine ist ihr frequenzgeregelter Servomotor, durch dessen Einsatz eine punktgenaue Druckerzeugung ermöglicht werden soll, die direkt auf gewünschte Wassermenge und Wasserdruck reagiert. Durch die optimierte Druck- und Wassermengenregelung soll sich ein Energieersparnispotential von bis zu 24 Prozent ergeben, auch deshalb, weil der Motor bei geschlossenem Schneidkopf keine Energie verbraucht. Weitere Vorteile für den Anwender sollen in einem geringeren Lärmpegel und der Reduzierung auf minimale Druckspitzen bestehen. Die SERVOTRON arbeitet mit einem Betriebsdruck von 4.000 bar und ist mit 37 und 45 kW erhältlich. Die elektronische Steuerung erfolgt mittels Touchpad Bildschirm, der die Nutzung der vielen Features und Analysefunktionen so einfach wie möglich machen soll. Mehr über BFT erfahren Sie hier. Mehr über die SERVOTRON Hochdruckpumpe erfahren Sie hier.

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil3: Wasserstrahlschneiden

Hochdruckpumpe der Servotron-Aggregate KMT KMT machte auf der EuroBLECH 2016 durch seine erste Direktantrieb-Pumpe für das Wasserstrahlschneiden von sich reden. Die TRILINE TL-I 30 stellt dabei aus Sicht des Herstellers die ideale Kombination aus hoher Effizienz und geringem Platzverbrauch dar. Mit einer Antriebsleistung von 22 kW (30 PS) können Anwender ein Fördervolumen von bis zu 3,1 l Schneidwasser pro Minute erreichen. Die große Effizienz dieser Direktantrieb-Pumpe ist vor allem der direkten Kraftübertragung zu verdanken, die sich in einem Wirkungsgrad von bis zu 85 Prozent niederschlägt. Diese Technologie soll zudem für eine unkomplizierte Wartung und einen einfachen Fehlerbehebungsprozess sorgen, wenn es einmal zu Problemen mit dem Antriebssystem kommen sollte. Wegen ihrer kompakten Bauweise und der gesteigerten Effizienz im Dauerbetrieb, sollte die TRILINE TL-I 30 vor allem für kleinere Werkstätten und Lohnschneidbetriebe interessant sein, bei denen konventionelle bzw. einfache Schneidarbeiten im Vordergrund stehen. Mehr Informationen zu KMT erhalten Sie hier Detaillierte Informationen über die KMT Produkte zum Wasserstrahlschneiden erhalten Sie hier 

Maximator Maximator präsentierte auf der EuroBLECH 2016 seine Microwasserstrahl-Schneidanlage „Micro Cut", die man dem interessierten Publikum als technologisch ausgereifte Antwort auf die Miniaturisierung der industriellen Fertigung präsentierte.
Erwähnenswert ist im Hinblick auf das neue Flaggschiff inbesondere, dass es dem Schweinfurter Wasserstrahlspezialisten gelungen ist, die bisherige Rekord-Schnittgenauigkeit nochmals um die Hälfte auf 0,01 mm zu reduzieren. Außerdem soll mit der MicroCut V2 ein wesentlich wirtschaftlicheres Arbeiten möglich sein, als dies herkömmliche Anlagen erlauben. Dies soll vor allem durch die Minimierung der mechanischen Verschleißteile und das integrierte Abrasivsystem realisiert werden. Die modulare Bauweise erlaubt die Anpassung und Umrüstung der Anlage, um auch hochspezialisierten Schneidaufgaben gerecht werden zu können. Geschnitten wird auf einer Fläche von maximal 1.000 x 1.000 mm. Mehr Informationen zu Maximator Jet erhalten Sie hier Weitere Informationen zur Microwasserstrahl-Schneidanlage „Micro Cut" erhalten Sie hier

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil3: Wasserstrahlschneiden

MicroCut-Wasserstrahlschneidanlage von Maximator Jet Perndorfer Am Stand von Perndorfer bekam man auf der diesjährigen EuroBLECH die neue Hochdruckpumpe Servo-Jet4000 zu sehen, mit deren Hilfe man fest entschlossen ist, "die Zukunft des Wasserstrahlschneidens deutlich mitzugestalten". Bestärkt wird dieses Vorhaben durch die Ergebnisse eines Vergleichs, bei dem man die Servo-Jet4000 gegen eine herkömmliche Druckübersetzerpumpe antreten ließ. Im Vergleich mit dem Druckübersetzer soll die Servo-Jet4000 dabei deutlich weniger Strom verbraucht haben. Weil keine Hydraulik für den Betrieb der Pumpe benötigt wird, soll sich ein hoher Wirkungsgrad von über 90 Prozent ergeben, was ebenfalls für eine gute Energieeffizient spräche. Weil die Servo-Jet4000 zudem mit einem konstanten Schneiddruck arbeiten und vergleichsweise geringe Betriebskosten verursachen soll, zog die Servo-Jet4000 viele interessierte Blicke auf sich.

Mehr über Firma Perndorfer erfahren Sie hier

EuroBlech 2016 - Rundgang Teil3: Wasserstrahlschneiden

Die neue direktangetriebene Hochdruckpumpe Servo-Jet 4000 von Perndorfer


ANT Die ANT Applied New Technologies AG aus Lübeck konnte mit der diesjährigen EuroBLECH ihr Portfolio um ein Tätigkeitsfeld erweitern. War man bisher vor allem im Bereich Spezialmaschinenbau tätig und entwickelte Schnittführungssysteme und Robotik aller Art, hat man jetzt den Schritt in den blechbe- und verarbeitenden Industriebereich gewagt. Sein Premierenjahr auf der EuroBLECH feierte man mit der Vorstellung des ConSus Systems, einer Abrasivmittel­zumischeinheit, die mittels eines patentierten Schleusenverfahrens kontinuierlich dem unter Druck stehenden Wasserfluss Abrasivmittel zumischt. Das Wasser Abrasiv Suspension (WAS) Schneidverfahren von ANT, das wir erstmalig bereits 2010 auf dem Deutschen Brennschneidtag® in Solingen vorstellten, soll es dem Anwender erlauben, mit weniger als dem halben Druck doppelt bis dreifach so schnell zu schneiden, wie es konventionelle Wasserstrahl­schneidverfahren bisher zuließen.
ConSus soll sich in jedes bestehende Wasserstrahlschneidsystem integrieren lassen können.

Mehr über ANT erfahren Sie hier


Resato

Resato, der niederländische Spezialist für Hochdrucktechnologie, gewährte auf der EuroBLECH einen Einblick in seine modularen Lösungen für das unbemannte Wasserstrahlschneiden. Im Fokus stand bei Resato dabei die Automatisierung in der Fertigung. Mehr Effizienz beim Wasserstrahlschneiden soll unter anderem das System zur kontinuierlichen Abrasivversorgung möglich machen, durch welches man die Zufuhr von Abrasiven während des Schneidvorgangs automatisieren können soll. Die sog. "Flexzone" soll es hingegen ermöglichen, Materialien schon während des Schneidevorgangs zu ersetzen. Ergänzt wird der Reigen an Automatisierungsoptionen durch den ACM Job Manager, eine Software mit der Anwender bestehende Aufträge sequenzieren und damit die Produktionskapazität optimieren können sollen. Neben Wasserstrahlschneideanlagen präsentierte Resato auch Systeme zum Prüfen, Einspritzen und Kontrollieren von Drücken bis zu 14.000 bar.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die Reihenfolge der Berichte stellt keine Wertung dar, sondern lediglich die Besuchsreihenfolge unserer Redakteure. Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei den Herstellern.

© Quelle Bilder: Wenn nichts anderes angegeben, Fotos by Schneidforum, Solingen: Britta Hoffmann, Carsten Noth, Gerhard Hoffmann

Schneidforum Consulting GmbH & Co.KG

Brühler Str. 176a
42657 Solingen
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück