Fidur: Keine Kompromisse beim Verschleißschutz

(Kommentare: 0)

Abrasiver Verschleiß ist für Anwender verschiedenster Industrien ein bedeutendes Thema: Harte Teilchen, zum Beispiel in mineralischem Gestein, führen zu Materialverlusten an der Oberfläche von Bauteilen. Die Folge sind lange Stillstandzeiten zu Lasten der Produktivität. Gefragt sind hier wirksame und anwenderspezifische Lösungen für den Verschleißschutz. Kjellberg bietet unter dem Namen Fidur ein breites Portfolio, das Anlagentechnik, Lohnleistungen und Zusatzwerkstoffe zum Auftragschweißen umfasst. Je nach Anforderung kommen verschiedene Schweißverfahren wie Unterpulver-, Fülldraht- oder Plasma-Pulver-Auftragschweißen zum Einsatz, um stark beanspruchte Bauteile mit verschleißfesten Zusatzschichten zu versehen und so ihre Standzeit zu erhöhen. Für den Einsatz beim Anwender bietet Kjellberg mobile und stationäre Anlagen für seine individuellen Anforderungen und Einsatzbedingungen. Bereits realisierte Anlagen zum Beispiel zur Regeneration von Turassen oder zum Beschichten von Rundschaftmeißeln für den Einsatz im Tagebau zeigen die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Auch das Auftragschweißen von Straßenbahnschienen im laufenden Betrieb ist mit einem Schweißautomaten von Kjellberg problemlos möglich. Als kostengünstige Lösung für den großflächigen Verschleißschutz bietet Kjellberg einen besonderen Service an: Kjellberg fertigt Verschleißschutzbleche für Kunden in individuellen Größen und Qualitäten. Bei der effizienten Herstellung kommt das gesamte Know-how der Schweißexperten zum Einsatz. Je nach Anforderung können die Bleche plasmageschnitten, mit Bolzen versehen oder anderweitig für den Anwender konfektioniert werden. Für das manuelle Auftragschweißen hat Kjellberg 18 verschiedene Auftragschweißelektroden im Sortiment – hier zeigt sich die langjährige Erfahrung im Bereich der Elektrodenproduktion. Je nach Grundwerkstoff und Anforderung an die Hartauftragschweißung kann die passende Elektrode gewählt werden, um Reparaturen direkt vor Ort durchzuführen. Zum Angebot an Zusatzwerkstoffen gehören auch Draht und Pulver zum Auftragschweißen. Beispiele verschiedenster Fidur-Auftragschweißungen zeigte Kjellberg auf der Messe EuroBLECH in Hannover. Hintergrund: Die Unternehmen der Gruppe Kjellberg Finsterwalde entwickeln und produzieren seit 1922 Technik und Zusatzwerkstoffe für das Schweißen und seit 1959 auch Plasmaschneidtechnik. Sie bieten heute zahlreiche Produkte und Technologien für das thermische Trennen, Verbinden und Verändern – Kjellberg Finsterwalde ist damit aus der metallverarbeitenden Industrie nicht mehr wegzudenken. Kjellberg Finsterwalde ist ältester Hersteller von Plasmaschneidtechnik am Markt und heute einer der Weltmarktführer in diesem Bereich. Besonders die HiFocus-Reihe mit herausragender Schnittqualität zeugt von der Kompetenz des Unternehmens. Eine völlig neue Produktreihe – Smart Focus – wird auf der EuroBlech vorgestellt. Kompaktanlagen zum Laserschneiden ergänzen das Angebot. Auch wenn es darum geht, Metall nach höchsten Qualitätsstandards der Schweißtechnik zu verbinden und zu beschichten, ist Kjellberg Finsterwalde der richtige Ansprechpartner. Mit kundenspezifischen Komplettlösungen bietet das Unternehmen Anwendern in der metallverarbeitenden Industrie Vorteile im Wettbewerb. Qualitätsgeprüfte Schweißelektroden entstehen in der Kjellberg Finsterwalde Elektroden und Zusatzwerkstoffe GmbH – einer der modernsten Elektrodenfabriken Europas. Über 60 Standardelektroden und zahlreiche Spezialelektroden gehören zum Produktportfolio. Seit 2012 bietet die Kjellberg Maschinenfabrik GmbH die individuelle Fertigung von Groß- und Kleinserien im Werkzeugbau und Sondermaschinenbau an.

Kjellberg Finsterwalde Plasma und Maschinen GmbH

Fidur: Keine Kompromisse beim Verschleißschutz

Oscar-Kjellberg-Straße 20
03238 Finsterwalde
Deutschland

03531/ 500-0

03531/ 500-229

http://www.kjellberg.de

Details und Anfrage

Kjellberg Finsterwalde

Oscar-Kjellberg-Straße 20
03238 Finsterwalde
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück