Goldhofer räumt beim Cutting Award® des Deutschen Schneidkongress® ab

(Kommentare: 0)

Logo_Cutting-Award

Was im Jahre 1705 als Schmiede begann ist heute ein weltweit operierendes Unternehmen mit weitreichender Erfahrung und großer Innovationskraft. Täglich werden bei Goldhofer Pläne für robuste und intelligente Transportlösungen im Schwerlast- und Spezialtransport – auf der Straße, Offroad oder am Flughafen hergestellt. Goldhofer ist für seine Lösungskompetenz auf dem schwierigen Feld der kombinierten Transporte zwischen verschiedenen Verkehrsträgern weltweit anerkannt. Dabei spielen vor allem die kompromisslos einsatzorientierte Konstruktion der Fahrzeuge, höchste Qualität in der Fertigung sowie ein kundenorientierter Service und Vertrieb eine entscheidende Rolle. Das Resultat daraus sind Fahrzeuge, die genau auf den notwendigen Einsatzzweck abgestimmt sind. Hergestellt auf der Grundlage höchster Technologiestandards mit dem Ziel äußerster Effizienz und maximaler Zuverlässigkeit im Einsatz. Goldhofer fertigt heute auf über 100.000 m² Betriebsgelände mit mehr als 700 Mitarbeitern an den Standorten in Memmingen und Ostfildern Fahrzeuge für einen Nutzlastbereich von 20t bis über 10.000t. Bis 2014 lieferte man mehr als 35.000 Fahrzeuge in über 160 Länder weltweit. Zusammen mit der Tochterfirma Schopf plant man, sich auch langfristig als leistungsfähiger Global-Player auf dem Markt zu behaupten.

Stefan Bittel landete mit seinem Werkstück in der Disziplin Autogen ganz oben auf dem Siegerpodest des Cutting Award®. Die Erfolgsgeschichte von Goldhofer war für sein Engagement als Auszubildender mitentscheidend: "Ich hatte bereits im Vorfeld nur Positives über Goldhofer gehört, weshalb es mir nicht schwer gefallen ist, mich für eine Ausbildung dort zu entscheiden. Bisher wurden von meiner Seite aus alle Erwartungen erfüllt. Ich bin gespannt, was da noch so kommt." Felix Schreier konnte mit seinem Werkstück in der Disziplin Plasma beim Cutting Award® den 2. Platz belegen. Seine Arbeitsmotivation beschreibt er so: "Ich war schon immer vom technischen Bereich angetan. Es ist einfach klasse ein fertiges Endprodukt zu betrachten und zu wissen, welchen Beitrag man selber zum Ergebnis beigetragen hat. Bei Goldhofer gefällt mir von allem der freundschaftliche Umgang miteinander."

Für Ausbilder Helmut Schreier hat das Motto des Deutschen Schneidkongress® für den Erfolg eine besondere Bewandtnis: "Unser Kerngeschäft ist das Herstellen von Schwerlastfahrzeugen und Flugzeugschleppern. Das Bearbeiten von Stahlteilen mittels Plasma- oder Autogenschneidtechnik gehört zu unserer alltäglichen Aufgabe. Deshalb war es für uns eine hervorragende und willkommene Gelegenheit, uns diesbezüglich auch einmal einem Wettbewerb zu stellen. Im Augenblick befinden sich ca. 50 Azubis in unserem Betrieb, im gewerblichen, kaufmännischen und technischen Bereich. Trotz der doch respektablen Azubianzahl war es gar nicht so einfach, zwei Kandidaten zur Teilnahme zu motivieren. Der Respekt vor dem, was da auf sie zukommen würde, war doch sehr groß. Umso größer war die Freude über das sehr positive Abschneidens beim Wettbewerb. Ausschlaggebend für den Erfolg war dann letztlich das hartnäckige Dranbleiben, auch nach Fehlversuchen. Schließlich haben unsere Azubis in Bezug auf Plasma- und Brennschneiden im Wettbewerb ja auch Neuland betreten. Aber sie haben eben auch das Motto des Schneidkongress beherzigt - mehr Respekt vor dem Schneiden!"

Kontakt:
GOLDHOFER Aktiengesellschaft
Donaustraße 95
87700 Memmingen/Germany
Phone +49 8331 15-0
Fax +49 8331 15-239

Schneidforum Consulting GmbH & Co.KG

Brühler Str. 176a
42657 Solingen
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück