In den Disziplinen Plasma und Autogen ganz vorne mit dabei

(Kommentare: 0)

Logo_Cutting-Award

Die Ostseestaal GmbH & Co. KG ist eine Spezialfirma für die Herstellung und Lieferung von passgenauen Bausätzen aus zugeschnittenem und dreidimensional geformtem Metallblech. Dabei werden Werkstoffe höchster Qualität wie Stahl, Edelstahl, Aluminium und Speziallegierungen wie INVAR etc. verarbeitet. Das Unternehmen gehört zur niederländischen Unternehmensgruppe Central Industry Group mit Sitz in Groningen (CIG), die auf dem Weltmarkt für Schiffbau und erneuerbare Energien sowie für Architekturprojekte agiert. Bei Ostseestaal werden Bausätze für den Schiffbau und die metallverarbeitende Industrie hergestellt. Diese Bausätze werden aus zugeschnittenem und dreidimensional kalt umgeformten Blech angefertigt. Das Unternehmen, welches als Zulieferer der maritimen Industrie startete, zählt inzwischen zu den größten maritimen Zulieferbetrieben Deutschlands. Im Gründungsjahr 2000 nahm die Ostseestaal GmbH mit zwei Plasmabrennschneidern und sieben Großpressen die Produktion auf. In den Jahren darauf expandierte das Unternehmen und investierte in den Kauf einer ehemaligen Werkhalle der benachbarten Volkswerft Stralsund und in den Bau einer Industriehalle mit 17 Krananlagen. Hier werden weiterführend Schweißkonstruktionen bzw. fertige Produkte für die Luftfahrt, für Architekturprojekte bis hin zu regenerativen Energien gefertigt. Maximilian Hopp ist Auszubildender bei Ostsseestaal und stand in der Disziplin Plasma mit seinem Werkstück ganz oben auf dem Cutting Award® Podest. Er sieht auch seine weitere Zukunft nach der Ausbildung bei der Ostseestaal GmbH & Co. KG: "Ich habe viel Neues dazu lernen dürfen, nicht nur was das Brennen angeht, sondern auch die benachbarten Themenfelder wie Schleifen, Feilen etc. Wenn ich die Abschlussprüfung bestehe, wäre eine Übernahme natürlich klasse." Genau wie Maximilian Hopp hofft auch Kevin Raffel auf eine Übernahme seines ausbildenden Unternehmens. Er hatte mit seinem Werkstück in der Disziplin Autogen den zweiten Platz beim Cutting Award® belegen können: "Momentan werde ich an der Kantenbearbeitung angelernt, eine sehr interessante Aufgabe wie ich finde. Ich habe ja jetzt nur noch ein paar Monate vor mir. Dass Ostsseestaal so stark im Schiffbau engagiert ist, finde ich sehr reizvoll." Ausbilder Torsten Koppe beschreibt das Betätigungsfeld von Ostsseestaal so: „Unser Kerngeschäft ist das dreidimensionale Umformen von Blechen mit Schiffsbaupressen. Ob die Bleche aus Edelstahl, Aluminium oder einem anderen Material bestehen, spielt prinzipiell keine Rolle. Inzwischen macht der klassische Schiffsbau nur noch knapp 25 Prozent unseres operativen Geschäfts aus, dafür zählen immer mehr der großen Jachtbauer zu unseren Kunden. Gerade bei denen können wir unsere große Stärke, das dreidimensionale Umformen von Blechen, natürlich besonders ausspielen. Aber auch in anderen Industriezweigen erkennt man, dass durch diese Vorgehensweise Fertigungskosten reduziert werden können. Neuestes Betätigungsfeld ist übrigens der architektonische und künstlerische Bereich, wo man sich durch ausgefallene Formen von der Masse abheben möchte. Das Erfolgsrezept für den Doppelerfolg beim Cutting Award ist für ihn ein dreistufiges: „Das Entscheidende für den zweifachen Erfolg war das Zusammenspiel aller Komponenten auf dem Weg zum fertigen Brennschnitt. Es fängt bereits bei der richtigen Verschachtelung an, die zur verfügbaren Maschine passen muss. Des Weiteren müssen gute Schnittdatenbanken vorhanden sein, denn nur mit den richtigen Parametern ist letztlich ein guter Schnitt möglich. An der Brennmaschine selber entscheidet schließlich neben dem guten Fertigungsstand des Gerätes auch die Fähigkeit und Motivation des Bedieners. Die war bei unseren Lehrlingen offenbar zur Genüge vorhanden."

Kontakt:
OSTSEESTAAL GMBH & CO. KG
An der Werft 17
D-18439 Stralsund
T: +49 3831 2752-0
F: +49 3831 2752-40
E: ostseestaal@cig-eu.com

Schneidforum Consulting GmbH & Co.KG

Brühler Str. 176a
42657 Solingen
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück