Keller Lufttechnik entwickelte spezielle Filter zur Trockenabscheidung

(Kommentare: 0)

Von: Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG

Keller Lufttechnik entwickelte spezielle Filter zur Trockenabscheidung mit verbesserten Standzeiten

Keller verfügt über jahrzehntelange Anwendungserfahrung beim Absaugen und Abscheiden von Produktions-Emissionen in unterschiedlichen Bereichen. Um den steigenden Anforderungen, insbesondere an die Filter-Standzeit, weiterhin gerecht zu werden und die eigenen Trockenabscheideanlagen zu optimieren, entwickelte Keller eine neue Filtergeneration in verschiedenen Ausführungsvarianten. Das Pflichtenheft ergab sich aus der Summe der Praxiserfahrungen. Der Produktname KLR-Filter steht für Keller Long Run Filter.

Alle Parameter gegenüber dem marktüblichen Standard optimiert

Die Neukonstruktion zeichnet sich insbesondere durch eine vergrößerte Filterfläche aus. Damit konnte der Druckverlust gesenkt werden – mit dem Ergebnis von bis zu 5% Energieeinsparung im Vergleich zu marktüblichen Filtern dieser Bauart.

Der Filterrahmen wurde strömungsoptimiert ausgelegt, um die Anströmung des Rohgases optimal zu gestalten. Die breit geformten Seitenleisten schützen das Filtermaterial vor den anströmenden, oft auch abrasiven Partikeln und damit vor übermäßigem Verschleiß. Diese und weitere Detailmaßnahmen führen dazu, dass Keller Lufttechnik im Hinblick auf die Standzeiten seiner neuen KLR-Filter innerhalb der ersten drei Jahre auf bis zu 20 000 Betriebsstunden und bis zu 120 000 Abreinigungsintervallen als Beurteilungsmaßstab verweisen kann.

Ausführungen für Fortluft- oder Rückluftbetrieb

Der neue KLR-Filter ist in fünf Ausführungsvarianten lieferbar. Soll die gefilterte Luft als Reingas im Fortluftbetrieb an die Atmosphäre abgegeben werden, reicht in den meisten Fällen die Standardausführung des KLR-Filters, der auch antistatisch ausgestattet geliefert werden kann.

Für den Rückluftbetrieb bzw. für thermische- und Lackierprozesse eignen sich durch ihren sehr hohen Abscheidegrad die drei Filtertypen der Baureihe KLR-bran. Die erweiterte Produktbezeichnung KLR-bran weist darauf hin, dass die drei Filter dieser Serie mit einer zusätzlichen Filtermembran ausgestattet sind. Diese Ausstattung übertrifft die Filterqualität E11 nach DIN EN 1822. KLR-bran Filter sind in antistatischer und LABS-freier Ausstattung lieferbar.

Die neue Filterserie löst die bisher eingesetzten Y- und ProBran-Filter ab.

Über Keller Lufttechnik:

Saubere Luft in der Produktion: Dafür sorgen Absaugsysteme zur Luftreinhaltung von Keller Lufttechnik, die Fremdstoffe aus der Luft filtern, bereits seit rund einem Jahrhundert. Sie leisten damit einen zentralen Beitrag zu Gesundheits-, Arbeits- und Umweltschutz in der Industrie. Das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen beschäftigt rund 380 Mitarbeiter - am Stammsitz in Kirchheim unter Teck sowie in der Schweiz, den USA und China. In 16 weiteren Ländern ist Keller Lufttechnik durch Repräsentanzen vertreten. Das Unternehmen entwickelt und produziert Abscheider für fast alle Industriebereiche und bietet einen umfassenden Service von der Anlagenplanung über die Montage bis zur Wartung und Instandhaltung. Bekannt sind die Fachleute aus Baden-Württemberg für ihre überzeugenden Lösungen, wenn es um neuartige oder besonders herausfordernde Abscheideaufgaben geht.

Kontakt:

Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG
Neue Weilheimer Straße 30
73230 Kirchheim unter Teck
Fon +49 7021 574-0
Fax +49 7021 52430
E-Mail info@keller-lufttechnik.de

 

Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.