Plasmaschneiden von Edelstahl und Aluminium mit Stickstoff bis 300 A

(Kommentare: 0)

.
© Foto: Kjellberg Finsterwalde)

Mit der neuesten Schneiddatenversion können die Plasmaschneidanlagen der Q-Reihe Edelstahl und Aluminium im Materialstärkenbereich bis 60 mm auch mit Stickstoff schneiden. Beim Einsatz der Allgaskonsole Q-Gas kann die N2-Technologie alternativ zur Ar/H2-Technologie verwendet werden. Für die Sauerstoffkonsole Q-Gas O2 besteht mit Stickstoff erstmals die Möglichkeit, Edelstahl und Aluminium auch mit größerer Materialstärke zu schneiden.

Der Anwender profitiert bei der N2-Technologie von guten Schnittergebnisse bei geringen Winkelabweichungen sowie hohen Schneidgeschwindigkeiten im unteren Materialstärkenbereich.

Durch die Verwendung von Stickstoff als Plasmagas steigt zudem die Flexibilität und Kosteneinsparungen sind gegeben.


Über Kjellberg
Kjellberg, ältester Hersteller von Plasmaschneidtechnik im Markt, bietet seinen Kunden Plasma- und Laserschneidtechnik für unterschiedlichste Aufgabenstellungen. Mit den Qualitätsprodukten made in Germany werden beste Ergebnisse beim automatisierten, mechanisierten oder manuellen Schneiden erreicht.
Anwender erhalten modernste, leistungsstarke Anlagen und fortschrittlichste Schneidtechnologien, die in verschiedensten Bereichen zum Einsatz kommen.

Kjellberg Finsterwalde

Oscar-Kjellberg-Straße 20
03238 Finsterwalde
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück