KMT stellt ABRALINE Advanced vor

(Kommentare: 0)

Beim Wasserstrahlschneiden insbesondere von spröden Materialien ist es wichtig, dass die Abrasivzufuhr nicht ins Stocken gerät, da nur ein gleichmäßiger Abrasivzufluss optimale Schneidergebnisse ohne Beschädigungen gewährleistet. Um schnelles und ökonomisches Schneiden zu ermöglichen, bietet KMT das ABRALINE AbrasivFördersystem an. Neuestes Mitglied in dieser Produktfamilie ist dabei die Ausführung ABRALINE Advanced mit größerem Abrasivtank und optimierter Konstruktion zur Versorgung stark ausgelasteter Wasserstrahlschneidmaschinen.Das Abrasiv-Fördersystem ABRALINE besteht aus einem Abrasivtank und einem kleineren Druckbehälter. Dieser ist unter dem Tank angebracht ist und fördert das Abrasivmittel per Druckluft durch einen Schlauch über die FEEDLINE zu den Schneidköpfen. Am Auslasstrichter des Druckbehälters befindet sich ein Sensor, der den Füllstand des Abrasivs überwacht: Er öffnet zeitgesteuert das Einlassventil des Behälters, sobald der Abrasivsand darin zur Neige geht. Auf diese Weise gewährleistet das System den gleichmäßigen Abrasivstrom zu den Schneidköpfen.
KMT bietet das ABRALINE-System bereits seit mehreren Jahren erfolgreich am Markt an. Jetzt hat das Unternehmen die Produktfamilie um ein Modell erweitert, das speziell für stark ausgelastete Schneidanlagen konzipiert wurde. Das Modell ABRALINE Advanced verfügt über einen extrem großen Abrasivtank, so dass eine Ladung mehr als doppelt so lange ausreicht wie bei der bisherigen kleineren Variante des Fördersystems. Dabei ist der Tank so ausgelegt, dass er die Standardgröße einer Packungseinheit an Abrasivsand von 1t komplett aufnehmen kann. Das sorgt nicht nur für einen längeren durchgehenden Betrieb, sondern auch für eine zeitsparende und einfache Befüllung des Tanks, da eine Zwischenlagerung des Abrasivmittels entfällt.
Weiterhin ist das Modell ABRALINE Advanced durch eine optimierte Konstruktion sehr wartungsfreundlich und zuverlässig: Anstelle der gebräuchlichen Konusdichtung wurden der Abrasivtank und der Druckbehälter über ein pneumatisches Schlauch-Quetschventil miteinander verbunden. Dieses zeichnet sich durch freien Produktionsfluss, minimalen Reibungswiderstand und 100%ige Leckage- und Verstopfungsfreiheit aus, so das auch bei kontinuierlichem Einsatz lange Lebenszeiten garantiert sind. Zudem wird zum Öffnen und Schließen des Schlauch-Quetschventils ein niedrigerer Luftdruck benötigt als bei der Konusdichtung. Somit sinkt der kurzzeitig maximal notwendige Druckluftverbrauch signifikant.
Mit den beiden Modellvarianten bietet KMT nun eine Lösung für die verschiedenen Anforderungen von Schneidsystemen an. Das kleinere Modell ABRALINE Comfort reicht aus, um die Abrasiv-Versorgung für gelegentlichen Schneidbedarf zu gewährleisten. Bei größeren Anlagen, die kontinuierlich mit mehreren Schneidköpfen in Betrieb sind, sollte das Modell ABRALINE Advanced in Betracht gezogen werden.

KMT Waterjet Systems GmbH

KMT stellt ABRALINE Advanced vor

Hohe Straße 4-6
61231 Bad Nauheim
Deutschland

49-(0)6032-997-0

49-(0)6032-997-270

http://www.kmt-waterjet.de

Details und Anfrage

KMT Waterjet Systems GmbH

Hohe Str. 4-6
61231 Bad Nauheim
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück