Neue Kupferkatoden für bestehende HiFocus-Anlagen

(Kommentare: 0)

Nach Einführung der HiFocus neo-Technologie mit optimierten Anlagen und neuen Kupferkatoden können nun auch Anwender mit bestehenden HiFocus-Stromquellen Kosten reduzieren: Ab sofort bietet Kjellberg auch für das Schneiden von Baustahl mit älteren HiFocus-Plasmaschneidanlagen leistungsstarke Kupferkatoden. Das Verschleißteil-Upgrade erfordert keine Hardware-Änderung an den Anlagen. Kunden mit den Brennern PerCut 200/201/210/211 bzw. PerCut 440/450/451 können einfach und unkompliziert ihre bisherigen Katoden gegen die neuen Kupferkatoden austauschen. Für die Anwender ergeben sich damit erheblich Kostenvorteile: Der deutlich geringere Preis für die neuen Kupferkatoden im Vergleich zu den bisherigen Katoden verringert die Anschaffungskosten. Darüber hinaus werden die Schnittmeterkosten und die Mittelbindung durch Bevorratung der kostengünstigeren Verschleißteile reduziert. Ein weiterer Vorteil liegt in der Ressourcenschonung durch die Verwendung von Kupfer. Mit der HiFocus-Technologie setzt Kjellberg den Standard in der Plasmaschneidtechnik: Die Einschnürung des Plasmastrahl durch ein Wirbelgas, das mit hoher Geschwindigkeit rotiert, führt zu laserähnlicher Qualität mit nahezu rechtwinkligen Schnittflächen. Mit den Anlagen der HiFocus-Reihe wird ein umfangreicher Schneidbereich von 0,5 bis 160 mm abgedeckt. Dank neuer Verschleißteile und der Überarbeitung der Anlagen unter der Bezeichnung neo wird das Plasmaschneiden nun noch effizienter: Die langlebigen Kupferkatoden und der geringe Gasverbrauch sorgen für reduzierte Prozesskosten. neo ist Standard in den Modellen HiFocus 130 neo, HiFocus 161i neo, HiFocus 280i neo, HiFocus 360i neo, HiFocus 440i neo und HiFocus600i neo.
Hintergrund: Die Unternehmen der Gruppe Kjellberg Finsterwalde entwickeln und produzieren seit 1922 Technik und Zusatzwerkstoffe für das Schweißen und seit 1959 auch Plasmaschneidtechnik. Sie bieten heute zahlreiche Produkte und Technologien für das thermische Trennen, Verbinden und Verändern – Kjellberg Finsterwalde ist damit aus der metallverarbeitenden Industrie nicht mehr wegzudenken. Kjellberg Finsterwalde ist ältester Hersteller von Plasmaschneidtechnik am Markt und heute einer der Weltmarktführer in diesem Bereich. Besonders die HiFocus-Reihe mit herausragender Schnittqualität zeugt von der Kompetenz des Unternehmens. Anlagen zum Laserschneiden erweitern das Angebot. Auch wenn es darum geht, Metall nach höchsten Qualitätsstandards der Schweißtechnik zu verbinden und zu beschichten, ist Kjellberg Finsterwalde der richtigeAnsprechpartner. Mit kundenspezifischen Komplettlösungen bietet das Unternehmen Anwendern in der metallverarbeitenden Industrie Vorteile im Wettbewerb. Qualitätsgeprüfte Schweißelektroden entstehen in derKjellberg Finsterwalde Elektroden und Zusatzwerkstoffe GmbH – einer der modernsten Elektrodenfabriken Europas. Über 60 Standardelektroden und zahlreiche Spezialelektroden gehören zum Produktportfolio. Seit 2012 bietet die Kjellberg Maschinenfabrik GmbH die individuelle Fertigung von Groß- und Kleinserien im Werkzeugbau und Sondermaschinenbau an.

Kjellberg Finsterwalde Plasma und Maschinen GmbH

Neue Kupferkatoden für bestehende HiFocus-Anlagen

Oscar-Kjellberg-Straße 20
03238 Finsterwalde
Deutschland

03531/ 500-0

03531/ 500-229

http://www.kjellberg.de

Details und Anfrage

Kjellberg Finsterwalde Plasma und Maschinen GmbH

Oscar-Kjellberg-Straße 20
03238 Finsterwalde
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.