NOVAJET und VRENDEX meistern die Krise gemeinsam

(Kommentare: 0)

Stefan Seidel in kontaktloser Abstimmung zum Projekt mit Manuel Dudczig (VRENDEX)
Stefan Seidel in kontaktloser Abstimmung zum Projekt mit Manuel Dudczig (VRENDEX) / Bild: NOVAJET

Am 20. September 2019 wurde NOVAJET mit seinem Geschäftskonzept beim 2. TUClab-Wettbewerb in das TUClab-Accelerator-Programm aufgenommen.

Drei Monate nach dem Erfolg erfolgte die Unternehmensgründung von NOVAJET. Zu diesem Zeitpunkt hat das Team wohl als letztes damit gerechnet, dass eine Pandemie namens Corona den Unternehmensstart mehr als turbulent gestaltet.

„Unsere innovative Anlagentechnik ist zugegebenermaßen kein selbst erklärendes Produkt. Da die Wasserstrahltechnik seit den 80er Jahren in der industriellen Fertigung eingesetzt wird, kommt schnell die Frage auf, was wir anders machen. Und genau hier ist der direkte Kundenkontakt von elementarer Bedeutung“, erklärt Stefan Seidel (technischer Leiter NOVAJET). Die Markteinführung der EcoWASP 1500 sollte daher von einem großen Messeauftritt begleitet werden. NOVAJET plante, seine Anlagentechnik auf der Cutting World 2020 in der letzten Aprilwoche in Essen dem Fachpublikum vorzustellen. „Für uns wäre das der ideale Zeitpunkt gewesen, um dem interessierten Fachpublikum die innovative Anlagentechnik live näher zu bringen. Die Corona-Pandemie hat unsere Markteinführungsstrategie auf den Kopf gestellt“, erklärt Geschäftsführer Markus Dittrich.

„Durch den Wegfall des Messeauftrittes auf einem Gemeinschaftsstand zusammen mit der NUM AG mussten wir schnell alternative Marketingkanäle finden. Bei der Suche sind wir auf ein Unternehmen gestoßen, das auch vom TUClab-Programm unterstützt wird. Mit VRENDEX haben wir eine Visualisierung unserer Werkzeugmaschine umgesetzt. Damit sind wir in der Lage, auch zu Zeiten des Kontaktverbotes unsere Anlagentechnik und die Technologie potentiellen Anwendern virtuell und aus der Ferne näher zu bringen.“

In der Zusammenarbeit entstand eine 90-sekündige Animation, die die EcoWASP 1500 beeindruckend veranschaulicht. „Wir freuen uns, dass wir eine Alternative für den Wegfall unseres Messeauftrittes gefunden haben. Die Synergie von jungen Unternehmen trägt entscheidend dazu bei, die neuen Herausforderungen in der Corona-Krise zu bewältigen“, so Dittrich.

Wir finden, das Ergebnis kann sich sehen lassen!

-> https://youtu.be/ry9e5frngBk

Über NOVAJET
Unsere Mission: Wir möchten der Industrie die Bearbeitung von komplexen Fertigungsaufgaben vereinfachen und mit innovativen Verfahren technologische Grenzen gezielt überwinden.

Unsere Innovation: Nach einem halben Jahrzehnt Entwicklungsarbeit haben wir ein leistungsstarkes Schneidverfahren der Schwerindustrie für die industrielle Präzisionsteilefertigung anwendbar gemacht. Im Ergebnis entstand die EcoWASP1500 – eine hocheffiziente, kompakte und umweltfreundliche Werkzeugmaschine. Durch den leistungsstarken Suspensionsstrahl gewährleisten wir eine präzisere und schnellere Fertigung und sichern unseren Kunden einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Unser Angebot: Wir entwickeln und bauen Sondermaschinen auf allen Gebieten der Wasserstrahltechnik in verschiedenen Größen – passgenau zugeschnitten auf die speziellen Anforderungen unserer Kunden. Mit Ihnen gemeinsam ermitteln wir Potenziale und finden so die perfekte Lösung für Ihre Fertigungsaufgaben. Parallel bieten wir am Standort Chemnitz weitere Serviceleistungen, wie z.B. eine flexible Lohnfertigung, Anwenderschulungen, F&E-Dienstleistungen oder technologische Beratungen an.

Unsere Kunden: Durch die hohe Flexibilität des Suspensionsstrahl-Verfahrens sind wir Ansprechpartner für sämtliche Zweige der verarbeitenden Industrie, sowohl im Bereich der Hochleistungszerspanung als auch in der Mikropräzisionsbearbeitung. So zählen neben den typischen Wasserstrahlanwendungen auch Nutzer aus der Verarbeitung technischer Keramiken, der Halbleiterindustrie, Medizintechnik oder der Feinwerktechnik zu unseren Kundenkreisen.

NOVAJET GmbH

Technologie-Campus 1
09126 Chemnitz
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück