Paul Ernst: Stellte eine grundlegende Neuentwicklung vor -

(Kommentare: 0)

Von:

Modulares Entgratmaschinen-Konzept sorgt für Begeisterung

Flexibilität ist eine der wichtigsten Eigenschaften die ein Zulieferbetrieb haben muss. Dies gilt nicht nur für das Denken und Handeln, sondern auch für den Maschinenpark.

Aus diesem Grund hat der renommierte Entgratmaschinen Hersteller ERNST eine neue Maschinengeneration auf den Markt gebracht, die es dem Kunden ermöglicht, die Maschine zu 100% nach den Bedürfnissen des Anwenders zu konfigurieren. Zur absoluten Begeisterung aller Partner.

Für folgende Bearbeitungsschritte stehen spezielle Bearbeitungs-Module zur Verfügung:


Entgraten
Kanten entschärfen oder verrunden
Oxidentfernen
Schleifen (Oberfläche)


Modul-Entgraten

Sind die zu bearbeitenden Teile gratbehaftet, so steht das Entgratmodul an erster Stelle. Dieses Modul arbeitet mit einer hochflexiblen, sehr weichen Entgratwalze, die die Teile fast ausschließlich im Kantenbereich schleift und somit keine Spannungen freisetzt, was wichtig für den anschließenden Biegeprozess ist. Auch verzinkte und foliierte Teile, sowie Teile mit Prägungen und Durchzügen lassen sich so bearbeiten.

Paul Ernst: Stellte eine grundlegende Neuentwicklung vor -


Modul-Querbürsten

Das Modul-Querbürsten bearbeitet die Werkstücke von oben und unten gleichzeitig.

Paul Ernst: Stellte eine grundlegende Neuentwicklung vor -
Hierzu werden insgesamt 4 querlaufende Bürstenriemen eingesetzt.

Werden diese mit Schleifklötzen bestückt, so wird das Werkstück in einem Durchgang von oben und unten verrundet.
Alternativ können die 4 Riemen mit Federstahldrähten bestückt werden. Mit diesem Werkzeug wird die Oxidschicht an den Schmalseiten entfernt. Eingesetzt wird dies für Werkstückstärken bis max. 25mm.

Es ist auch möglich, 2 Riemen zur Oxidentfernung und 2 Riemen zur Kantenverrundung einzusetzen. Dann erfordert es zwar 2 Durchgänge, aber keinen Werkzeugwechsel um die Teile sowohl beidseitig zu verrunden als auch die Oxidschicht zu entfernen.

Betriebe mit entsprechendem Durchsatz können auch 2 Module-Querbürsten hintereinander aufstellen. Dann sind beide Seiten in einem Durchgang verrundet und die Werkstücke von Oxid befreit.

Modul-Rotor

Insgesamt 8 Schleiflamellenbürsten, die in einer Rotationseinheit montiert sind, arbeiten in diesem Modul, welches eine ganz besonders intensive und 100% gleichmäßige Kantenverrundung erzielt.

Paul Ernst: Stellte eine grundlegende Neuentwicklung vor -

Es gibt 2 Märkte die dies speziell fordern. Zum einen die VA-Verarbeiter aus den Bereichen Großküchentechnik, Maschinen zur Nahrungsmittelverarbeitung und in der Medizintechnik. Zum anderen Stahlverarbeiter insbesondere im Brückenbau und Off-Shore Geschäft sowie der Spezial-Fahrzeugbau (Baumaschinen, Traktoren, etc.).

Modul-Bürsten

Das Modul Bürsten arbeitet mit 2 gegenläufigen Bürstwalzen und kann sowohl für das sehr kostengünstige Entschärfen der Kanten eingesetzt werden als auch zur Entfernung der Oxidschicht an sauerstoffgeschnittenen Stahlteilen oder zum Verrunden.

Paul Ernst: Stellte eine grundlegende Neuentwicklung vor -

Modul-Schleifen

Das Modul Schleifen wurde entwickelt um die gesamte Blechoberfläche zu überschleifen, zum Beispiel wenn Sichtflächen erzeugt werden sollen, es aber keinen Sinn macht sich das vorgeschliffene Rohmaterial auf Lager zu legen oder die Beschaffung zu lange dauern würde.
Dieses Modul kann seine Stärken besonders ausspielen, wenn es als letztes Aggregat eingesetzt wird.

Paul Ernst: Stellte eine grundlegende Neuentwicklung vor -

Modul-Einlauf / Modul-Auslauf

Querschnittsfunktionen wie z.B. die Steuerung der Gesamtanlage und die Bedienung über das Touch-Screen Display sind im Einlaufmodul integriert.
Das Auslaufmodul schließt die Anlage ab und integriert den stufenlos regelbaren Vorschub-Motor.

Paul Ernst: Stellte eine grundlegende Neuentwicklung vor -

Modul-Zukunft

Aber damit nicht genug! ERNST hat sich nicht nur auf die Fahne geschrieben, die heutigen Anforderungen zu 100% abzudecken. Die Maschinen können mit Ihren Aufgaben wachsen.
Spielt die Oxidentfernung augenblicklich keine Rolle z.B. weil die derzeitigen Kunden die Teile beizen, so mag das bei einem Zulieferer in einem, drei oder auch fünf Jahren vielleicht ganz anders aussehen.
Und genau dies haben die ERNST-Entwickler beim Modulkonzept vorweggenommen.
Jedes heute verfügbare Modul und auch die Module die künftig noch entwickelt werden, lassen sich später an jeder Stelle in der Maschine integrieren, sodass auf einen in der Regel recht kostenintensiven Maschinentausch verzichtet werden kann.
Und schon ist die Investition in eine Entgratmaschine keine „Gratwanderung“ mehr - zumindest wenn ERNST draufsteht.

Kontakt:

Paul Ernst Maschinenfabrik GmbH
Alte Meckesheimer Straße, 74927 Eschelbronn
Fon: +49 6226 95 04 - 0
Fax: +49 6226 95 04 - 40
Mobil: +49 172 620 58 48

E-mail: info@ernst-maschinen.de
Internet: www.ernst-maschinen.de

Zurück