Perndorfer prägt Wasserstrahl-Rohrschneiden bereits seit 10 Jahren!

(Kommentare: 0)

Der Wasserstrahlschneidpionier aus Kallham (Österreich) produziert bereits seit 25 Jahren WSS-Anlagen und seit etwa zehn Jahren sogenannte Kombinationsanlagen, also Anlagen, bei denen sowohl Flachmaterialien als auch Rohre, Profile oder andere Konstruktionen bearbeitet werden können. Auch in der Bearbeitung von Klöpperböden hat das Unternehmen viel Erfahrung.

Alle Perndorfer-Maschinen sind so konstruiert, dass sie leicht zu bestücken sind. So beschränkt man sich nicht auf ein System, die Rohre oder Profile zu bearbeiten, sondern kann aufgrund jahrelanger Erfahrung auf eine Vielzahl verschiedener Systeme zurückgreifen. So bekommt der Kunde die für ihn beste Lösung.

Rohre können auf verschiedene Art geschnitten werden, nicht immer macht das Schneiden unter Wasser Sinn. Zum einfacheren Bestücken, aber auch als Unterstützung während des Schneidens, sollten vor allem für längere Rohre auf jeden Fall Lünetten vorgesehen sein. Um das Rohr nicht im Wasser bestücken zu müssen, ist ein Heben und Senken des Wasserniveaus unbedingt notwendig. Auch benötigt eine Rohrdreheinheit, die sich im Wasserbecken einer Flachbettanlage befindet, Platz, der eventuell beim Flachbettschneiden fehlt.

Perndorfer verwendet daher zum Bearbeiten von kleineren Rohren bis 400 mm Durchmesser gern eine Rohrdreheinheit, die auf der Oberkante des Schneidtischrahmens montiert ist. Diese ist leicht zu bestücken und der gesamte Schneidtisch kann zum Flachbettschneiden genutzt werden. Die Lünetten sind individuell am Schneidrost positionierbar. Der Schneidstrahl wird mittels eines Catchers effektiv vernichtet, so nimmt die gegenüberliegende Rohrseite durch den Wasserstrahl keinen Schaden.

Steht dem Kunden mehr Platz zur Verfügung und gehört das Schneiden von Rohren zum Alltagsgeschäft, ist es wahrscheinlich sinnvoller, wenn ein eigener Rohrschneidbereich geschaffen wird. In diesem Fall wechselt man in der Steuerung einfach auf den Arbeitsbereich „Rohrschneiden“ und der Schneidkopf wechselt in die Rohrbearbeitungszone. Bei der Rohrbearbeitungszone handelt es sich um einen Rohrschneidbereich auf der anderen Seite des Grundgestells. Mit Hilfe eines T-Auslegers wechselt der Schneidkopf einfach und ohne Umbauarbeiten die Arbeitsbereiche. Das Grundgestell (x-Achse) steht in diesem Fall also zwischen Flachbett und Rohrbearbeitungszone. Automatisch höhenverstellbare Lünetten sorgen für die Rohrunterstützung und für ein komfortables Bestücken.

Perndorfer prägt Wasserstrahl-Rohrschneiden bereits seit 10 Jahren!

Kombinationsanlage der Perndorfer Maschinenbau KG

Aber nicht immer ist eine Kombinationsanlage erwünscht und nicht immer ist damit alles machbar. Perndorfer entwickelte daher bereits die unterschiedlichsten Spezialrohrschneidanlagen zum Bearbeiten von Rohren bis zu einem Durchmesser von 4000 mm.

In Verbindung mit einem „Perndorfer- 60°-Kopf“ oder dem „Perndorfer-Full-3D-Kopf“ kann der Kunde Ausschnitte gerade, schräg oder mit verlaufenden Schrägen fertigen. Es ist aber nicht nur möglich, gerade oder schräge Ausschnitte in Konstruktionen, Klöpperböden, Rohre usw. zu schneiden, sondern diese auch mit den unterschiedlichsten Fasentypen zu versehen, um z.B. Anschlussrohre zu verschweißen.

Die Perndorfer Maschinenbau KG wurde 1985 gegründet und erarbeitete sich durch seine qualitativen Sondermaschinen rasch einen ausgezeichneten Ruf im In- und Ausland. Seit 1990 produziert das Unternehmen hochwertige Wasserstrahlschneidanlagen. Vieles von dem, was heute auf dem Markt ist, stammt aus der Innovationswerkstätte von Perndorfer. 

Perndorfer Maschinenbau KG

Parzleithen 8
4720 Kallham
Österreich
Details und Anfrage

Zurück