Schneidbranche kam in Essen auf dem Deutschen Schneidkongress® zusammen

(Kommentare: 0)

Deutscher Schneidkongress 2018: Schneiden ist erst der Anfang
Deutscher Schneidkongress 2018: Schneiden ist erst der Anfang / Foto: Carsten Noth, Schneidforum Consulting

"Schneiden ist erst der Anfang" war das diesjährige Motto des Deutschen Schneidkongress®, der nach drei erfolgreichen Kongresstagen am 19.04. auf der Messe Essen zu Ende ging. Thematisch fokussiert der Deutsche Schneidkongress® traditionell die ganze Wertschöpfungskette des Zuschnitts, auch wenn der Trend zur Digitalisierung und Automation im Fertigungsprozess unverkennbar einen Schwerpunkt bildete. Begleitet wurde der diesjährige Schneidkongress von der Cutting World®, einer Fachmesse für professionelle Schneidtechniken, so dass auch das gewohnte Messe-Gespräch und der Messe-Rundgang nicht zu kurz kamen.

Veränderte Marktbedingungen, Nachwuchsarbeit und das Internet of Things

Die Branche ist augenblicklich tiefgreifenden Veränderungen unterworfen, die insbesondere dem Trend geschuldet sind, dass moderne Hochleistungskunststoffe immer mehr an Bedeutung gewinnen und sich hoher Zuwächse erfreuen. Der Schneidkongress trug diesem Trend mit zahlreichen Vorträgen zum Umgang mit diesen teilweise noch relativ unbekannten Werkstoffen Rechnung. Besucher sollten so für die Chancen sensibilisiert werden, die sich durch die Eröffnung neuer Wachstumsmärkte ergeben können.
Aufgenommen wurde zudem der Trend zur vernetzten Fertigung und automatisierten Bearbeitung von Werkstücken, die für einen technologischen Aufwind sorgen. Als problematischer Aspekt wurde allerdings der Umstand erkannt, dass nicht alle Betriebe an diesem Aufwind teilhaben können, weil ihnen oft das Geld fehle um Produktion und Vertrieb zu digitalisieren. Zudem suchten viele Betriebe zu lange oder sogar völlig vergeblich nach qualifizierten Mitarbeitern, was sich in der Folge negativ auf die Wettbewerbsfähigkeit auswirke. Der Deutsche Schneidkongress® zeigte hier beispielsweise in Form von kreativen Recruiting Methoden durch Businesscoaching Lösungsansätze auf.
Die Verzahnung maschineller Arbeitsabläufe mit modernster IT und Kommunikationstechnik war schließlich Thema des letzten Kongresstages und sorgte nicht zuletzt wegen des langfristigen Effekts, den Industrie 4.0 auf die kommenden Geschäftsmodelle haben wird, für volle Kongresssäle. Entscheidungsträger und Mitarbeiter fuhren mit dem Wissen nach Hause, dass nur differenzierte Konzepte, die auf die Besonderheiten jedes Unternehmens individuell eingehen, alle Vorteile der Digitalisierung abgreifen werden.
Mit der nötigen Aufmerksamkeit wurden zudem die rechtlichen Aspekte und Risiken der Digitalisierung behandelt, die ansonsten schnell zum Fallstrick werden können. Datenschutz, Ideen-Diebstahl und andere Gefahren werden bei der Einführung von Industrie 4.0 oftmals unterschätzt und wurden daher in den Vorträgen benannt.
Die am 25. Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutzgrundverordnung DSGVO behandelte man im Rahmen datenschutzrechtlicher Aspekte in einem gesonderten Vortrag, weil hier Betrieben bei Nichtbeachtung empfindliche und teilweise existenzbedrohende Strafen drohen.
Die Atmosphäre auf dem Kongress war dennoch insgesamt geprägt von faszinierenden technologischen Ausblicken und vielen positiven Geschäftskontakten, die man zwischen den Vorträgen oder bei einem Rundgang über die Cutting World knüpfen konnte.

Gute Schnitte und attraktive Preise

Mit dem Cutting Award® wurden zudem auch dieses Jahr wieder Preise für die besten Schnitte von Werkstoffen in allen vier Schneiddisziplinen (Autogen, Plasma, Laser und Wasserstrahl) an Nachwuchstalente verliehen. Mit der Verleihung des Cutting Award® will das Schneidforum dazu beitragen, dass junge Menschen für das Schneiden von Werkstoffen begeistert werden können. Der Cutting Award® ist dabei ein Ausdruck von Wertschätzung, dem mit attraktiven Preisen für Auszubildende und Unternehmen Rechnung getragen wird. Weil der Schwierigkeitsgrad in diesem Jahr besonders hoch war, wurde den Auszubildenden für das Erreichen der Podiumsplätze einiges an Einfallsreichtum und Fingerfertigkeit abverlangt.

Eine vorläufige Auswertung der Kongressfeedbackbögen zeigt, dass insbesondere Besucher mit dem Deutschen Schneidkongress® 2018 zufrieden sind. Gelobt wird vor allem die Bandbreite der in Vorträgen behandelten Themen, aber auch die die Vollständigkeit des Kongress- und Messeangebots. Durch die Kombination mit dem Deutschen Brennschneidtag® und der Cutting World® Messe sei eine Fülle praxisrelevanter Informationen, Netzwerkmöglichkeiten und Investitionsgelegenheiten geboten.

Bereit für den Schnitt von morgen

Dipl.-Ing. Gerhard Hoffmann, Veranstalter und Rechteinhaber des Deutschen Schneidkongresses®, sieht sich in seiner Zielsetzung, Schneidbetriebe gut aufgestellt für die Zukunft zu positionieren und einen entsprechenden Beitrag bei der Adaption neuer Technologien und Marktbedingungen in der Schneidindustrie zu leisten, bestätigt. "Unser Ziel war es von Anfang an, Schneidbetriebe fit für den Schneidalltag von morgen zu machen. Sie sollen nachhaltige Entscheidungen treffen können, die den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft ihres Betriebes bilden. Nur so können wir die Branche als Ganzes voran bringen". Das Feedback vieler Kongressteilnehmer scheint ihm recht zu geben: Einige bekundeten bereits vor Ort auch auf dem kommenden Deutschen Schneidkongress® vom 28. bis 30.04.2020 in Essen wieder dabei zu sein.

Über den Deutschen Schneidkongress®

Der Deutsche Schneidkongress® versteht sich als Know-how Werkstatt für die Metall und Stahl schneidende Industrie. Während des dreitägigen Branchenevents diskutierte man im Rahmen anspruchsvoller wissenschaftlicher Vorträge, praxisorientierter Innovations-Workshops und persönlicher Gespräche über die aktuellsten Trends und Themen dieser spannenden Branche und setzte frische Denkanstöße für die tägliche Arbeit.
Dabei verlässt der Deutsche Schneidkongress® die ausgetretenen Pfade klassischer Branchenveranstaltungen, weshalb diese Veranstaltung zu den festen Größen der Schneidbranche zählt, in deren Rahmen Kollegen, Geschäftspartner, Produzenten und Besucher zusammen kommen, um sich über aktuelle Trends und Innovationen Besucher hier die Möglichkeit, sich nicht nur umfassend, sondern auch ausgewogen zu branchenrelevanten Themenkreisen zu informieren. Außerdem bietet dieser Kongress durch die traditionell sehr ausgewogene Teilnehmer-Mischung aus Anwendern und Herstellern, auch aus dem europäischen Ausland, Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit Experten und Branchenkennern auszutauschen und dabei das eigene Netzwerk um viele neue Kontakte zu erweitern. Und weil weder Praxis noch Theorie zu kurz kommen, kehren die meisten Teilnehmer inspiriert durch interessante Praxisberichte und neue Lösungsansätze in ihre Betriebe zurück.

Schneidforum Consulting GmbH & Co.KG

Brühler Str. 176a
42657 Solingen
Deutschland
Details und Anfrage

Zurück