STM: NICHT MIT DEM GLEICHEN WASSER GEKOCHT

(Kommentare: 0)

Von: STM Waterjet GmbH

Pressemeldung:

Bischofshofen. Keine Frage, die wesentlichen konstruktiven Bestandteile eines Wasserstrahlschneidsystems sind hersteller-übergreifend vergleichbar. Die eingesetzten Betriebsmittel wie Fokussierrohre und Wasserdüsen kommen von ein paar wenigen Lieferanten weltweit. Durchwegs gleiche physikalische Ausgangsparameter wie Druck und Wassermenge ergeben sehr ähnliche Schnittergebnisse. Der entscheidende Unterschied liegt im Detail. De facto geht es darum wie gut ein Wasserstrahlsystem in sich abgestimmt ist und wie präzise es sich der jeweiligen Schneidaufgabe anpassen lässt. In diesem Zusammenhang ist die Schneidgeschwindigkeit maßgeblich, die den wesentlichsten Einfluss auf Qualität und Kosten hat. Sie ist zum überwiegenden Teil nicht von den Basisparametern wie Wasserdruck oder Wassermenge abhängig – herstellerübergreifende Unterschiede bewegen sich hier im 1-stelligen Prozentbereich – sondern von der erforderlichen Schneidqualität. Der Unterschied zwischen Qualitätsschnitt und Trennschnitt liegt bei der 3-fachen Geschwindigkeit und somit auch bei den 3-fachen Kosten. Auch müssen nicht alle Schnitte innerhalb eines Werkstückes die gleiche Qualität haben. Diese Tatsachen macht sich der österreichische Wasserstrahl-Spezialist STM zunutze und hat für seine Wasserstrahl Schneidsysteme eine Software entwickelt, die bei jedem Schneidauftrag unterschiedliche Schnittqualitäten nach Vorgabe des Anwenders berücksichtigen und verarbeiten kann.

Dabei liegt es im Ermessen des Anwenders, ob die Schneidkapazität durch höhere Pumpenleistung, also Veränderung der Basisparameter, maximiert werden soll oder nicht. Die produktive Effizienz wird in jedem Fall signifikant optimiert. Das liegt nicht zuletzt auch an technischen Feinheiten wie der stufenlosen Abrasivdosierung von 0 – 1000 g/min und dem optimalen Abstand zwischen Dosiersystem und Mischkopf. Und das Beste daran: Bis auf die Eingabe der gewünschten Schnittqualitäten konfiguriert sich das System automatisch und ohne Umrüstaufwand. STM stellt damit eindrucksvoll unter Beweis, dass wirtschaftliche Nutzenorientierung mehr Sinn macht als Leistung um jeden Preis. Weitere Infos unter www.stm.at.

STM: NICHT MIT DEM GLEICHEN WASSER GEKOCHT

Wasserstrahlschneiden „powerd by STM“ überzeugt zum einen durch ausgereifte Technik und serienmäßige Qualität in Kombination mit einem breiten Spektrum an Individualisierungsmöglichkeiten. Zum anderen ist die kinderleichte Handhabung von immensem Vorteil. Das gilt vor allem für die Software: Für den Betrieb muss lediglich eine Zeichnung importiert und die Schneidparameter in eine Maske eingegeben werden. Auf Basis eines umfassenden Daten-Pools mit allen wichtigen Materialwiderstandswerten die pro Material für die unterschiedlichsten Dicken Gültigkeit haben können unterschiedliche Schnittqualitäten in drei bis fünf Schritten beliebig auf der Kontur des jeweiligen Werkstückes verteilt werden. Darauf basierend errechnet das System Schneidzeit sowie Kosten, so dass der Anwender sicherstellen kann, dass im idealen Schneidbereich produziert wird. Je nachdem, ob der Zeit- oder der Kostenfaktor entscheidend ist, wird die Pumpenleistung stufenlos angepasst. Diese kann je nach Bedarf auf bis zu 6000 bar gesteigert werden. Die Eingabe und Darstellung funktioniert nach dem „What you see is what you get“-Prinzip. Parameter wie Vorschub, Sandmenge und Druck können während des Schneidens noch jederzeit nachjustiert werden. Die Eingabe der Schneidaufträge ist in Serie sowie parallel möglich.

Ob und wie Wasserstrahlschneiden im individuellen Fertigungsprozess sinnvoll integriert werden kann, können STM-Spezialisten innerhalb weniger Tage anhand unverbindlichen Kosten-Nutzen-Analyse sagen. Und nicht nur das: Bei STM können Interessenten auch Testschneiden lassen. Gebrauchtanlagen und Finanzierungsmodelle machen eine Anschaffung auch bei geringen finanziellen Spielräumen möglich. Unternehmen können sich jederzeit über www.stm.at informieren oder unter 0043-6462-3030-0 eine Erstberatung in Anspruch nehmen.

STM ist ein führender Anbieter von Wasserstrahlschneidmaschinen mit Sitz in Bischofshofen Österreich. Seit über 20 Jahren entwickelt das Traditionsunternehmen zukunftsfähige Produktionslösungen vor allem für die Stahl-, Aluminium-, Metall-, Kunststoff-, Stein- und Glasindustrie, die sich vor allem durch Effizienz, Bedienungskomfort und Verschleißfestigkeit auszeichnen. Neben zukunftsweisender Technologie und serienmäßiger Qualität legt STM besonderen Wert auf innovativen Fullservice. Damit gewährleistet der Markenhersteller, dass die individuellen Fertigungs-prozesse seiner Klientel kontinuierlich den aktuellen Anforderungen angepasst werden. In Entwicklung und Vertrieb arbeitet STM mit dem Schweinfurter Unternehmen Maximator JET GmbH in Deutschland zusammen. Maximator JET setzt wegen Zuverlässigkeit und Qualität auf STM Wasserstrahlschneidmaschinen.

Pressekontakt:

YNet - Agentur für Kommunikation & Mediendesign | Wilfried Hummel | Dorfwerfen 66 | 5452 Pfarrwerfen | Austria I Telefon +43. (0) 6468 8911-0 Fax +43. (0) 6468 8911-12 | office@ynet.at

STM Waterjet GmbH Germany

Alois-Türk-Str. 12
97424 Schweinfurt
Deutschland

Zurück