Deutscher Schneidkongress® - Deutscher Brennschneidtag®

Referent am 21.04.2021

Schneidkongress-Referent

Beitragsfoto: Andreas Kölsch, thyssenkrupp Schulte GmbH, Essen
Andreas Kölsch, thyssenkrupp Schulte GmbH

FACHGEBIET: WERKSTOFF

Rückverfolgbarkeit

Datum: 21.04.2021  Uhrzeit: 10:00 Uhr - 10:30 Uhr

Themenbeschreibung:

Europäische Verordnungen, Normen und Richtlinien fordern häufig eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der eingesetzen Materialien. Nicht immer ist dies allen Beteiligten des Warenkreislaufes durchgängig bekannt. So ist es in einigen Branchen, wie z.B. in der Automobilindustrie, dem Druckgerätebau und auch teilweise im Stahlbau unabdingbar die Rückverfolgbarkeit nachweisen zu können. Reklamationen lassen sich i. d. R. nur mit eindeutigem Nachweis der Herkunft des Materials realisieren. Der Vortrag soll die Anwender sensibilisieren, eine nach den Regularien verhältnismäßige Rückverfolgbarkeit umzusetzen.

Curriculum Vitae von Andreas Kölsch, thyssenkrupp Schulte GmbH

Curriculum Vitae

Andreas Kölsch, Maschinenbautechniker (SFT) thyssenkrupp Schulte GmbH

  • 1979 - 1983 Ausbildung zum Werkzeugmacher bei der Siemens AG, Witten
  • 1986 – 1990 Weiterbildung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker (Entwicklungstechnik)
  • Ab 1994 bis 2001 Leiter Qualitätsmanagement bei der Maschinenfabrik Korfmann GmbH, Witten
  • Seit 2001 bei thyssenkrupp im Bereich Werkstoffhandel in der Werkstoffberatung tätig.
  • 2004 Ausbildung zum Schweißtechniker bei der SLV Duisburg.
  • Ab 2017 Leiter des technischen Verkaufs bei der thyssenkrupp Schulte GmbH.
  • Referent in verschiedenen internen und externen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen u. a. zu Werkstoff spezifischen Themen und deren Normung.
  • Mitglied im VdLB (Verband deutscher Laseranwender – Blechbearbeitung- e. V.).