Fasenschneiden für die Schweißnahtvorbereitung

Stahlbrennteil X-Naht
Brennteil X-Naht mit Plasmaschneidverfahren erzeugt

Aufgabenstellung: 

Wo geschweißt wird, sind auch Schweißfasen erforderlich, die beispielsweise im Maschinen-, Schiffs-, Apparate- und Anlagenbau unabdingbar sind. Häufig werden Schweißfasen manuell bzw. halbautomatisch erzeugt.

Manuelle/halbautomatische Methode:

Nachdem ein Konturteil geschnitten wurde, wird es von der Schneidmaschine abgeräumt und zum Fasen an einen anderen Arbeitsplatz gebracht. Dort werden die Teile manuell durch mechanische "Knabbermaschinen" oder halbautomatisch durch Laufkatzen, wie der „Quicky®“, "Sekator®" u.a., die mit einem Autogen- oder Plasmabrenner bestückt sind, gefast.

Fasenarten:

Man unterscheidet verschiedene Fasenarten:

  • V-Naht
  • X-Naht
  • Y-Naht
  • K-Naht

Beschreibung der Schweißnahtarten:

  • Die V-Naht stellt die einfachsten Anforderungen an das Schneidsystem und den Bediener, da hierbei nur eine Brennerschrägstellung erforderlich ist.
  • Bei der X-Naht wird es schon komplizierter, weil die Kontur zweimal abgefahren werden muss. Zuerst muss das Teil mit einer V-Naht ausgeschnitten werden und anschließend erhalten die entsprechenden Kanten eine Unterschneidung. Besonders kritisch: Die Einstellung der erforderlichen Winkel.
  • Zwei Konturfahrten sind auch bei der Y-Naht erforderlich, wobei die kritische Anforderung in der Genauigkeit des Steges liegt, der von den Konstrukteuren meist exakt im Zehntel-Bereich vorgegeben ist. Hebt oder senkt sich der Brennkopf ein wenig, so stellt das bei einem senkrechten Schnitt kein großes Problem dar (der Grat wird möglicherweise größer oder das Schnittbild schlechter). Doch beim Fasen bedeutet das Heben und Senken des Kopfes gleich einen anderen Schnittwinkel, bzw. einen Knick im Schnittwinkel, der dann natürlich auch den Steg wegschneidet und somit schnell zum Ausschuss führen kann oder aber aufwendige Nacharbeit erforderlich macht. Somit werden hohe Anforderungen an eine Höhenregelung beim Fasenschneiden, an die Regelung, sowie an die Maschine und den Bediener gestellt.
  • Die K-Naht besitzt die höchsten Anforderungen und erfordert ein dreimaliges Konturfahren, wenn mir nur einem Brennkopf geschnitten wird. Es ist eine untere, eine obere Flanke winkelgerecht zu schneiden, welche dazwischen auch noch einen exakten Steg benötigen.