Richten von Plasmateilen

3mm autogen geschnittenes S235
Stahl S235, Dicke 3 mm, autogen geschnitten - durch thermischen Einfluss verbogen

Plasmazuschnitte können nach dem Schneiden verzogen sein, so dass ein Richten der Brennteile erforderlich ist. In der Praxis kann es vorkommen, dass ein mit Plasma geschnittenes Teil trotz Richten, nachher noch immer krumm ist. Das kann mehrere Ursachen haben und Welche Einflüsse sind dafür verantwortlich?

 

 

Richten von Plasmateilen

Ursachen für thermischen Verzug:

1. Ursache:

Einbringung von zuviel thermischer Energie in das Material, die nicht "abfliessen" kann.

Methoden, wie man den thermischen Einfluss beim Schneiden reduzieren kann, finden Sie hier im vorherigen Kapitel über das Streifenschneiden ...

Bei Konturschnitten vieler Kleinteile ist eine weitere häufig bevorzugte Methode das Versetzen der Schneidbahnen, d.h. man schneidet zunächst am Anfang der Blechtafel, doch nach ein paar Zuschnitten verfährt die Schneidanlage an das Ende oder die Mitte der Blechtafel und führt an anderer Stelle weitere Schneidarbeiten aus. Nach wenigen Schnitten kommt die Schneidanlage wieder zum Ausgangspunkt zurück und fährt dort mit der Arbeit fort, u.s.w. Durch diese Verschiebung der Schneidarbeit bekommt das Blech immer wieder Zeit sich abzukühlen und so die thermischen Spannungen abzubauen. Es kostet zwar ein wenig Verfahrzeit, jedoch ist die Chance auf Einsparung von Verwerfungen durch geringeren Verzug sehr reizvoll.

 

 

 

2. Ursache: 

Ist ein Teil verworfen obwohl es gerichtet wurde, kann die mehrere Ursachen haben:

2.1. Unterrichten:

Ist die Krümmungsrichtung (Beule) nach dem Richten die gleiche wie vor dem Richten, dann wurde die Richtmaschine am Einlauf zu schwach eingestellt. Man spricht dann von einer Unterrichtung. Dieser Fehler kann mit einem weiteren Richtmaschinen-Durchlauf mit stärkerer Zustellung am Einlauf behoben werden.

2.2. Überrichten:

Ist das Blechteil in der gegensätzlichen Richtung wie vor dem Richten gekrümmt, dann wurde logischer weise die Richtmaschine zu stark eingestellt, dies nennt man überrichten. Hier empfiehlt es sich, den Auslaufwert der Blechdicke des zu richtenden Teiles etwas schwächer einzustellen und gegebenenfalls auch den Einlaufwert etwas abzuschwächen.

2.3. Nicht richtbar!

Es kommt aber auch vor, dass ein Blechteil gar nicht erst zu richten ist, vor allem dann, wenn das Material gar nicht die Bedingungen des Richtens erfüllt. In diesem Fall muss geprüft werden, ob es andere Massnahmen zum Richten gibt, z.B. Flammrichten, Richten mit einer Presse.

2.4. Zufällige Verwerfungen durch Verspannungen

Manche Brennteile haben sich beim Transport selber gerichtet - durch die Erschütterungen am LKW hat sich das Material entspannt und ist unbestimmt begradig worden. Jedoch ist dies nicht vorhersagbar und daher auch kein Verlass. Wir hörten auch vom umgekehrten Fall, dass gerades, planes Material nach dem Transport zum Besteller verworfen und verzogen angekommen war - auch dies ist möglich.

Daraus folgt: Stahl hat seine Eigendynamik, sein Eigenleben und ist nicht immer so einfach zu beherrschen, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Hydraulischen Richtpresse
Manuelles Richten vom Experten mit einer hydraulischen Richtpresse