Sicherheit gross geschrieben!

Quetschsschutz der Füße
Bild 1: Quetschsschutz der Füße

Bei Brennschneid- und Plasmaschneid-anlagen muss Sicherheit ganz gross geschrieben werden. Die hier vorgestellten Sicherheitsmassnahmen sind beispielhaft, je nach Maschinentyp können diese von Fall zu Fall anders aussehen. Für den Verbraucher ist wichtig, dass er einen ausreichenden Schutz im Arbeitsalltag erfährt.

Besondere Beachtung: Bei Plasmaschneidanlagen müssen darüber hinaus noch spezielle Erdungsvorschriften eingehalten werden. Bei Laserschneidanlagen sind es bestimmte Strahlungsschutz-Massnahmen etc. Diese hier vorgestellten Massnahmen sind daher nicht komplett, sondern vom Schneidprozess abhängig.

Bild 1: Fühler-Endschalter sorgen für einen Überfahrschutz der Füsse.  Abstreifer an den Portal-Konsolen schieben den Staub von der Schiene.

Bild 2: Passive Seilzugschalter für den Personenschutz, wenn diese sich auf dem Brenntisch befinden und die Anlage sich unbemerkt nähern sollte. Auch mit Sicherheitslichtschranken kann der Personenschutz bewerkstelligt werden. Die Sicherheitsmassnahme muss zur jeweiligen Maschinengeschwindigkeit passen.

Bild 3: Eine Sicherungsflasche mit Notaus kann der Bediener mobil zur Hand nehmen, wenn er an der Maschine arbeitet und die Anlage nicht immer im Sichtbereich hat. Alternative Konzepte sehen gleich noch ein mitfahrendes Mini-Steuerpult vor. Bei kleineren Anlagen ist eine solche Flasche jedoch nicht immer nötig, bzw. sinnvoll.

 

 

Bild 2: Fühler des Quetschsensors

Not-Aus-Schalter

Bild 3: Not-Aus als Flasche ausgeführt

7 Tipps beim Maschinenkauf

Qualitative Auswahlkriterien für eine Schneidanlage

Es gibt viele Herangehensweisen, um ein Gefühl für die Qualität einer Schneidanlage zu entwickeln. Eine Methode ist die bildhafte Zerlegung des Systems und die genaue Analyse aller Einzelkomponenten. Dieser Ansatz besitzt jedoch den Nachteil, dass der Anwender ein hohes fachkundiges Wissen über Elektronik, Mechanik, Maschinenbau, Software, Automatisierungstechnik etc. besitzen muss und er muss die Dinge bewerten und vergleichen können. Dieses Verfahren ist daher sehr aufwendig und birgt viele Fehler in der Schlussfolgerung. Deshalb favorisieren wir einen systemischen Ansatz, der auf der Grundlage des DIN Lastenhefts konzipiert ist und den wir hier vorstellen.

Mehr Transparenz beim Kauf einer SCHNEIDANLAGE

1. Das Ergebnis zählt

2. Die Kosten zählen

3. Die Bedienung zählt

4. Der Service zählt

5. Die Wartungsfreundlichkeit zählt

6. Die Randbedingungen zählen

7. Die Schulung zählt

Dies ist eine Zusammenstellung in Kurzform.