Warum lohnt sich die Automatisierung im Zuschnittbetrieb?

Im Zuschnittbereich existiert ein zum Teil erhebliches Einsparungpotenzial. Durch gezielte Massnahmen haben verschiedene Unternehmen Fertigungseinsparungen von bis zu 25% realisiert. Wir stellen Ihnen hier einige Möglichkeiten und Gedanken zum Thema Automatisierung im Schneidbetrieb vor.

Übrigens, das Thema "Automatisierung und Rationalisierung" gibt es nicht erst seit dem Stichwort "Industrie 4.0". Schon in den frühen 1980er Jahren haben sich Automatisierer wie Siemens mit dem CIM-Gedanken (Computer Integrated Manufacturing) befasst. Automatisierung ist so alt, wie die Industrie. Schon immer lag es im Wesen des Menschen, Prozesse und Handgriffe zu rationalisieren und sich selbst zu optimieren. Der dahinter stehende Sinn liegt in der Gewinn-, Zeit- und Ressourcen-Optimierung.

Als Automatisierungsingenieur habe ich seit 1988 Anlagen und Prozesse automatisiert und optimiert. Als Vorreiter in dieser Technik gelten damals Siemens, Bosch, ABB und andere Elektronik- und Automationskonzerne. Doch im Stahlbereich ist manches anders, als im klassischen Anlagen- und Maschinenbau. Der Werkstoff selber besitzt seine eigenen Regeln. Der Prozess erfordert eine andere Betrachtung und Abhandlung als beispielsweise die Erstellung eines PKWs. 

In dem folgenden Bericht gehen wir speziell auf diese Unterschiede ein und betrachten dabei die Praxis, den Status-Quo sowie die in diesem Umfeld möglichen Massnahmen zur Verbesserung und Optimierung der Kosten.

 

Werbung

Produktanzeigen